Projekt Autobahn A3: Bousalem – Algerische Grenze bei Ain Draham: Rodungsarbeiten beginnen

Bei einem Treffen am Sitz des Gouvernorats Jendouba wurde am Mittwoch, den 22. Januar 2020 der Startschuss für die Rodung von Flächen im Zusammenhang mit dem Projekt des Ausbaus der Autobahn A3 zwischen Bousalem und der algerischen Grenze gegeben.

In einer Erklärung des Ingenieurs der Generalverwaltung für Brücken und Straßen, Haykel Ghazouani, wurde bekannt dass die ursprünglich geplante Route, die bewässerte Gebiete durchqueren sollte und die Ursache für die Unzufriedenheit der Einwohner in den Jahren 2016-2017 war, zugunsten einer Route mit minimalem Schaden aufgegeben wurde. Ghazouani hofft, dass die Landprobleme, die die Realisierung des Autobahnprojekts derzeit noch behindern, überwunden werden, und betonte in diesem Zusammenhang die wirtschaftliche Bedeutung des Projekts auf regionaler und nationaler Ebene.

Das Autobahnprojekt von Bousalem zur algerischen Grenze erstreckt sich über eine Strecke von 80 Kilometern, ausgehend von der Ortschaft Roumani (Soumrane) in der Delegation Bousalem bis zur algerischen Grenze auf der Ebene der Delegation Ain Draham. Nach Schätzungen des für das Projekt zuständigen Konstruktionsbüros werden die Gesamtkosten der Autobahn auf 2,3 Milliarden Dinar geschätzt.

Titelbild: Symbolfoto