Tag der offenen Tür: Wie Délice Danone die tunesische Milchwirtschaft revolutioniert

Die tunesischen Milchbauern sind die ersten Glieder der Qualitätsmilchkette und leiden unter niedrigen Erträgen bei einer Produktionsqualität, die zu wünschen übrig lässt. Délice Danone war sich dieser Situation bewusst und hat im Jahr 2013 Hilfs- und Entwicklungsprogramme für Bauern gestartet. Sechs Jahre nach Beginn sind die Ergebnisse nun konkret und übertreffen sogar die Erwartungen.

Um die Milchmengen und vor allem die Qualität zu gewährleisten, hat sich die Gruppe Délice Danone für die Begegnung mit den Landwirten entschieden. Seit 2013 wird die Entwicklungsdynamik zugunsten kleiner und mittlerer Milcherzeuger durch strengste Schulungen, Kontrollen und technische Überwachung umgesetzt.

So entstanden die heute aktiven, der Molkerei vorgelagerten Entwicklungsprojekte, bestehend aus den Programmen „Hlibna“ (Entwicklungsprojekt für kleine Züchter), „Evolution“ (Hilfsprojekt für mittlere Züchter) und „Hoffnung Milch“ (Hilfsprojekt für junge Absolventen). Und das ist noch nicht alles, Délice Danone kauft die Milch direkt aus diesen Projekten.

Um den Erfolg dieser beispiellosen Erfahrung aus erster Hand zu sehen, organisierte Délice Danone am Samstag, den 18. und Sonntag, den 19. Januar 2020, das Event „Top Délice-Experience“. Für zwei Tage organisierte die Gruppe eine Führung durch einen Musterbetrieb in Bouarada (Siliana). Es ist ein Bauernhof, der von zwei Brüdern verwaltet wird: Rachid und Mohamed Naffati. Nach dem Bauernhof wurde eine Fahrt nach Sidi Bouzid organisiert, wo Délice Danone die Türen seiner Milchverpackungsanlage öffnete, eine der wenigen Investitionen in der Region.

Eine 8 Hektar großer Musterbauernhof: 32 Milchkühe

Auf einer Fläche von 8 Hektar gelegen hat der Betrieb einen Bestand aus 32 Milchkühen (bei einer Kapazität von 50 Tieren), die 600 Liter Milch pro Tag produzieren. Dank einer Armee von Trainern, Technikern und Ingenieuren, die Délice eingestellt hat und die Erfahrung in der Landwirtschaft und den Produktionstechniken haben, konnten mit verschiedenen Programmen die Produktivität um 60% und der Viehbestand um 10% verbessert werden. Vor allem aber konnte die Milchqualität stark erhöht werden, verbunden mit einer Nettoverbesserung des Einkommens und einer Reduzierung der Ausgaben.

Im Erfahrungsbereich der Hlibna-Projekte konnte die Produktion in Menzel Temine beispielsweise von 11.400 Liter/Tag im Jahr 2014 auf 23.000 Liter Tag im Jahr 2019 erhöht werden. In einem weiteren Projekt in Jendouba stieg die Produktion von 18.000 Liter/Tag im Jahr 2015 auf 24.000 Liter/Tag im Jahr 2019.

Die beiden Brüder, die seit 6 Jahren mit Délice Danone im Progranm „Évolution“ zusammenarbeiten und von zwei Ingenieuren unterstützt werden, profitieren von einem beeindruckenden Zeitplan für Coaching und Entwicklung. Um Milch von sehr guter Qualität zu erhalten, mussten die Züchter in drei Komponenten unterstützt werden: einer Nutztierkomponente, einer Futterkomponente und einer Baukomponente, um die Standards für den Tierkomfort zu erfüllen.

Um dieses Ziel zu erreichen, musste der Hof Kälber aus Deutschland einführen. Diese Rassen sind für ihr hohes genetisches Potenzial bekannt (Holstein oder Holländer, Braune aus den Alpen …). Im Gegensatz zu den lokalen Kühen, die nur 10 Liter pro Tag geben, erreichen importierte Kühe eine Produktionsmenge von mehr als 40 Litern/Tag. Die beiden Brüder, die stolz auf diese Win-Win-Partnerschaft mit Délice Danone sind, profitierten von der Installation von Minitanks für die Milchsammlung und von Schulungen in Bezug auf das Qualitätsmanagement und gute Hygienepraktiken in Verbindung mit der Kultivierung von Futterpflanzen und zur Unterkunft der Tiere.

Mit Hilfe von Züchtern und Technikern konnten die Besucher die beeindruckenden Milchkühe, ihre Kälber und die Mastbullen treffen. Einer der aufregendsten Momente war das Melken der Kühe und die Befüllung der Milch in den Tank, der danach direkt in das Werk von Soliman transportiert wird.

Tag der offenen Tür im Werk Sidi Bouzid
Tag der offenen Tür im Werk Sidi Bouzid

Das Milchverarbeitungswerk Sidi Bouzid: Höchste Hygienestandards

Die zweite Phase des Besuchs war die Milchverarbeitungs- und verpackungseinheit des Konzerns in Sidi Bouzid. Für den Zugang zur Fabrik (eine ausschließlich private Investition) müssen drastische internationale Hygienestandards befolgt werden.

In dieses Gouvernorat mit 430.000 Einwohnern, welches eine der höchsten Arbeitslosenquoten des Landes aufweist, ist Délice nicht zufällig gekommen. Dieses Einheit, die 2013 bei einer Investition von mehr als 105 Mio. DT eingeweiht wurde, ist die erste Initiative als Teil der Entwicklungsperspektive der Délice-Gruppe in der Region „zentraler Westen“ in Tunesien im Allgemeinen und im Gouvernorat von Sidi Bouzid im Besonderen.

Die Region, die für die Qualität ihres Milchviehs bekannt ist, war eine gute Wahl, die alle Erwartungen übertroffen hat. Von den zehn von der Gruppe betriebenen Standorten in Tunesien weist Sidi Bouzid die höchste Produktivität und die beste Rentabilität auf. In dieser Fabrik mit 350 Mitarbeitern, alle aus Sidi Bouzid, wird mit Hygiene, Kontrolle und Qualität nicht gescherzt. Diese 22.000 m2 große Verarbeitungs-, Produktions- und Verpackungssanlage verarbeitet täglich 400.000 Liter Milch, nachdem sie geprüft wurde. Die Verpackung erfolgt mit einer Geschwindigkeit von ca. 8.000 Packungen pro Stunde.

In riesigen Lagertanks mit einer Kapazität von 450.000 Litern Rohmilch muss die Milch eine erste Pasteurisierungsstufe durchlaufen, um Mikroorganismen zu entfernen. Während der gesamten Lebensmittelkette wird der HACCP-Ansatz konsequent angewendet.
(HACCP = Hazard Analysis and Critical Control Points) – Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte, auch Gefahrenanalyse und kritische Lenkungspunkte, ist ein Qualitätswerkzeug, das für Produktion von und Umgang mit Lebensmitteln konzipiert wurde.)
Von der Milchannahme bis zum fertigen Produkt öffnete Délice Danone die Türen der Fabrik für Besucher, die den Kontrollraum, die keimfreie Verpackungsabteilung, das Labor (Mikrobiologie, Integrität von Verpackung, Verkostungsraum), der Lagerraum für Fertigprodukte usw.. Es war daher ein Wochenende voller Entdeckungen, Emotionen und angenehmer Überraschungen für Besucher, die ihre Zufriedenheit und Begeisterung nicht verheimlichten.

Quelle & Bilder: Top Délice-Experience