Ministerium für Kultur: Einrichtung eines Lina Ben Mhenni-Fonds zur Förderung von Kulturprojekten

Der Minister für Kultur, Mohamed Zine El Abidine, hat die Einrichtung eines Lina Ben Mhenni-Fonds zur Förderung von Kulturprojekten für junge Menschen angekündigt. Dieser Fonds soll jungen Menschen unter 40 Jahren zugute kommen. Ziel sei es, junge Menschen zu Initiativen zu ermutigen und diese zu fördern. Das Projekt sei Teil der Umstrukturierung der Strategie zur öffentlichen Finanzierung von Kulturprojekten.

Der Minister sagte, der Fonds sei eine Hommage an die Seele der tunesischen Bloggerin. Der Fonds richtet sich an alle kulturellen, kreativen Disziplinen, die kulturelle und digitale Wirtschaft sowie das Handwerk. Das Ministerium plant in Kürze auch eine Pressekonferenz, um alle Details zum Fonds zu präsentieren.

Zur Erinnerung, Lina Ben Mhenni, geboren am 22. Mai 1983 und verstorben nach langer schwerer Krankheit am 27. Januar 2020, war eine tunesische Bloggerin und Journalistin. Sie war auch Assistenzprofessorin für Englisch an der Universität Tunis. Sie gehörte zu den wenigen Bloggern, die während der Revolution in Regueb vor Ort waren, um den Aufstand in Sidi Bouzid zu dokumentieren. Außerdem war sie die erste, die die ersten Märtyrer fotografierte und damit die Mauer der Schweigens durchbrach.

Ihre jüngste und letzte Aktion war eine Kampagne zusammen mit ihrem Vater, Sadok Ben Mhenni, Bücher für tunesische Gefängnisse zu sammeln. Und sie hat es geschafft, mehr als 45.000 Bücher für Gefangene in Tunesien zu sammeln.