Dräxlmaier startet den Bau eines neuen Werks in Jemmal im Gouvernorat Monastir

Anlässlich seines Besuchs in Tunesien hat Fritz Dräxlmaier, Präsident und Eigentümer des deutschen Konzerns zur Herstellung von Automobilkomponenten, Dräxlmaier, am Donnerstag, den 6. Februar 2020 in Anwesenheit vom derzeitigen Premierminister für aktuelle Angelegenheiten, Youssef Chahed, die Bauarbeiten für ein neues Produktionswerk mit einer Kapazität von 2.500 Mitarbeitern im Industriegebiet von Jemmal, Tunesien, gestartet.

Bei den geschätzten Gesamtkosten von mehr als 110 Mio Dinar handelt es sich um die fünfte Investition des deutschen Konzerns Dräxlmaier in Tunesien. Das neue Werk wird sich über eine Fläche von 45.000 m² erstrecken und rund 2.500 neue Arbeitsplätze schaffen. Das Werk soll 2021 in Betrieb gehen. Zu den Kunden von Dräxlmaier zählen insbesondere BMW, Land Rover, Jaguar, Audi, Porsche, Mercedes-Benz, Volkswagen …

Die erste Dräxlmaier-Produktionsstätte in Tunesien wurde 1974 in Sousse gegründet. Die 1958 von Fritz Dräxlmaier gegründete deutsche Gruppe verfügt bereits über 4 Produktionsstandorte in Tunesien, an denen insgesamt mehr als 8.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die ersten beiden Standorte wurden in Sousse gegründet: in Sidi Abdelhamid und in Ezzaouia. Gefolgt von den Produktionsstätten von Siliana, die 2009 eingeweiht wurde sowie El-Jem. Jemmal wird das fünfte Werk sein.

Quelle & Bild: Dräxlmaier Tunisie