René Trabelsi an Mohamed Ali Toumi: Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen und viel Erfolg

Der seit dem 5. November 2018 amtierende Minister für Tourismus und Handwerk, René Trabelsi, wird nächste Woche durch Mohamed Ali Toumi ersetzt, falls die Fakhfakh-Regierung das Vertrauen des Parlaments erhält. René Trabelsi sagte, dass er Toumi gutes Gelingen und viel Erfolg wünsche. Er sei immer verfügbar, um den Tourismussektor und seinen Nachfolger zu unterstützen.

Der Erfolg des Ministers entspricht dem des gesamten Tourismussektors. „Mohamed Ali Toumi ist ein Freund, und ich kenne ihn sehr gut. Ich weiß, dass er seine Mission erfolgreich erfüllen wird, sagte Trabelsi über den Radiosender Shems FM und fügte hinzu, dass er zur Verfügung stehe, um seinen Nachfolger während seiner Mission zu unterstützen. „Er weiß, dass ich mich immer an alle Minister gewandt habe und dass der Erfolg des Sektors eine Teamleistung ist, an der alle beteiligt sind, fügte er hinzu.
René Trabelsi ist Leiter des Reisebüros Royal First Travel und Mitglied des Organisationskomitees für Pilgerfahrten in Ghriba, dessen Präsident des jüdischen Komitees kein anderer als sein Vater Perez Trabelsi ist. Ein Fachmann in der Branche, der seine ursprünglichen Aktivitäten wieder aufnehmen und Tunesien wie immer viel geben wird.

Auch Mohamed Ali Toumi, der voraussichtliche künftige Tourismusminister, ist kein Unbekannter im Tourismus. Er ist seit mehr als 20 Jahren im Tourismussektor tätig und wurde von 2011 bis 2018 zum Präsidenten des tunesischen Verbandes der Reisebüros (FTAV) gewählt. Toumi ist 46 Jahre alt und stammt von der Insel Kerkennah.
Er hat einen Master-Abschluss des Höheren Institut für Kompatibilität und Business-Administration (ISCAE). Von 2001 bis 2002 war er kaufmännischer Leiter des Reisebüros Sotuvit Taga Viaggi group interlo und von 2002 bis 2003 kaufmännischer Leiter des Reisebüros Sky Line. Mohamed Ali Touli ist seit Juni 2005 auch Gründungspräsident des Reisebüros Kyranis.
Auf politischer Ebene ist er Sprecher der Partei El-Badil Ettounsi unter dem Vorsitz von Mehdi Jomaa, ihrem Gründer.

Titelbild: René Trabelsi (links), Mohamed Ali Toumi (rechts)