Die drei Telekommunikationsanbieter Telecom, Orange und Ooredoo sammeln für Corona-Testkits

Der tunesische Finanzminister hat am Sonntag, den 15. März 2020 die Schaffung eines „Fonds zur Bekämpfung der Coronavirus-Epidemie und ihrer wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen“ angekündigt. Um den Fonds aufzustocken, forderte die von Elyes Fakhfakh geführte Regierung die drei Telekommunikationsbetreiber auf, eine Lösung zu finden, die Solidaritätsspenden der Bevölkerung ermöglicht. Diese sollen vor allem zur Finanzierung von Testkits verwendet werden. Dies ist nun bei allen Anbietern durch den USSD-Code 1818 möglich.

Seit dem 15. März erlauben Tunisie Telecom, Orange Tunisie und Ooredoo Tunisie ihren Handy- und Smartphone-Nutzern daher, Spenden zwischen 1 und 100 Dinar zu tätigen, indem sie den USSD-Code *1818*, gefolgt von dem Spendenbetrag in Millimes und abgeschlossen durch # wählen. Beispiel: Der Code *1818*8000# überweist 8 Dinar vom Guthaben auf das Spendenkonto.

„Das Ministerium betont, dass alle Spendenbeträge ohne Abzug der Steuern und Kosten, die durch die Sendungen entstehen, vollständig im Fonds hinterlegt werden“.

Neben der Verwendung des USSD-Codes wurden auch andere Spendensammelkanäle eingerichtet, z. B. Postanweisungen oder Banküberweisungen für im Ausland lebende Tunesier. Tunisie Telecom, Orange Tunisia und Ooredoo Tunisia weisen auf ihren jeweiligen Facebook-Konten außerdem darauf hin, dass Ratschläge und Informationen zum Coronavirus und die richtigen Maßnahmen im Falle einer Epidemie über den USSD-Code *2020# zugänglich sind.