Kalenderblatt – Heute in der Geschichte

Historische Ereignisse in Tunesien.


Gestern

  • Ereignisse
  • 2013 Rücktritt von Ministerpräsident Hamadi Jebali, der mit seinem Vorschlag scheiterte, ein Expertenkabinett einzusetzen. Nachfolger wurde Ali Laraayedh

Heute

  • Ereignisse
  • 1943 Allierte Truppen besetzen den Kasserine-Pass in Tunesien
  • 1957 Erdbeben im Gouvernorat Kef nahe Kef mit einer Stärke von 5,6 auf der Richterskala. Es wurden 13 Tote und 96 Verletzte registriert
  • Todestag
  • 0910 Ab l-Abbas Ibn Abdun, oberster Richter von Kairouan, stirbt

Morgen

  • Ereignisse
  • 1943 Deutsche Offensive im westlichen Dorsalgebirge Tunesiens bei Kasserine
  • 2013 Ilario Antoniazzi, geboren in Italien, wird von Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Tunis ernannt

Weitere Ereignisse aus diesem Monat in der Vergangenheit

Ab l-Abbas Ibn Abdun, oberster Richter von Kairouan, stirbt
Der französische Offizier und Afrikaforscher Paul Francois Xavier Flatters und seine Begleiter werden bei einer Expedition zum Erkunden einer Trasse für eine Transsahara-Bahn Tunis-Senegal von Tuareg in eine Falle gelockt und getötet
Paul Cambon ersetzt Theodore Roustan und wird französischer Ministerresident, ab 23. Juni 1885 Generalresident in Tunesien (bis 28. Oktober 1886)
Gabriel Alapetite ersetzt Étienne Pichon und wird französischer Generalresident in Tunesien (bis 26. Oktober 1918)
Farhat Hached, späterer Mitbegründer und erster Generalsekretär des tunesischen Gewerkschaftsdachverbandes UGTT, wird in Abbasia (Kerkennah) geboren
François Manceron ersetzt Lucien Saint und wird französischer Generalresident in Tunesien (bis 29. Juli 1933)

2. Weltkrieg: Die 8. britische Armee erreicht die Grenze von Tunesien

Ferhat Abbas veröffentlicht in Algerien das “Manifest des algerischen Volkes”, in dem die koloniale Ausbeutung des Landes verurteilt und seine Unabhängigkeit von Frankreich verlangt wird.

Angriff deutscher Truppen auf Sidi Bouzid in Tunesien, General Eisenhower besucht die Front

2. Weltkrieg: Offensive deutscher Truppen über den Faid Pass in Tunesien. Die deutschen Truppen in Nordafrika beginnen mit dem Unternehmen “Frühlingswind”, einer Angriffsoperation gegen das II. US-Korps unter Generalmajor Lloyd R. Fredendall westlich des in Tunesien gelegenen Faidpasses.

Allierte Truppen besetzen den Kasserine-Pass in Tunesien
Deutsche Offensive im westlichen Dorsalgebirge Tunesiens bei Kasserine

2. Weltkrieg: Die deutschen Truppen ziehen sich über den Kasserine-Pass zurück

2. Weltkrieg: Die deutschen und italienischen Truppen in Tunesien werden unter Leitung von Generalfeldmarschall Erwin Rommel zur Heeresgruppe Afrika zusammengefasst.

Die Angriffe deutscher Truppen konzentrieren sich jetzt auf Beja, Nordtunesien
Generalstreik gegen die französische Kolonialverwaltung in Tunesien
Erdbeben im Gouvernorat Kef nahe Kef mit einer Stärke von 5,6 auf der Richterskala. Es wurden 13 Tote und 96 Verletzte registriert
Ägypten und Syrien schliessen sich zur Vereinigten Arabischen Republik zusammen
Die französische Armee bombardiert den tunesischen Ort Saqiyat Sidi Yusuf, nachdem am Vortag französische Flugzeuge durch algerische Truppen beschossen worden waren. Die Bilanz: 72-75 Tote und 148 Verletzte

Der französische Ministerpräsident Félix Gaillard übernimmt im Namen seiner Regierung die Verantwortung für den französischen Luftangriff auf das tunesische Dorf Sakiet Sidi Youssef am 8. Februar 1958, beschuldigt aber zugleich Tunesien, es habe den Zwischenfall durch sein Verhalten gegenüber algerischen Aufständischen im Grenzgebiet provoziert.

Die beiden Königreiche Jordanien und Irak schliessen sich kurzzeitig zur Arabischen Föderation zusammen.
Beim grossen Beben von Agadir in Marokko kommen 13.100 Menschen ums Leben. Das Beben erreichte eine Stärke von 5,7
Durch den Tod seines Vaters Mohammed V. wird Hassan II. neuer König von Marokko
Der tunesische Staatspräsident Habib Bourguiba fordert bei einem Treffen mit dem französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle die Rückgabe zweier Militärbasen der Franzosen in Tunesien. In der Folge sich hinzögernder Verhandlungen entsteht die Bizerta-Krise.
In Syrien übernehmen Angehörige des linken Flügels der Baath-Partei durch einen Militärputsch die Macht und stürzen den Baath-Gründer Salah ad-Din al-Bitar: Regierungschef wird S. Dschedid (Jedid), Staatspräsident wird N. el Atassi
In Tunis verliert die tunesische Fußball-Nationalmannschaft ein Freundschaftsspiel gegen die Mannschaft der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) mit 0:2
Bei einem Angriff der algerischen Terroristengruppe "Groupe Islamic Armé (GIA)" auf den tunesischen Grenzposten Sondes in der Delegation von Tamerza bei Tozeur werden sieben Nationalgardisten getötet.
Bahrain wird Königreich. Erster König ist Scheich Hamad bin Isa Al Chalifa
Auf dem Flughafen von Kabul wird der afghanische Minister für Luftfahrt und Tourismus, Abdul Rahman, von Pilgern erschlagen, weil er mit der einzigen afghanischen Maschine nach Indien fliegen will. Die Pilger warten seit Tagen auf einen Flug nach Mekka

Die tunesische Nationalmannschaft gewinnt in Rades bei den 24. kontinentalen Titelkämpfen erstmals den Afrika-Cup durch ein 2:1 gegen Gastgeber Marokko.

Erdbeben unter dem Golf von Hammamet zwischen Nabeul und Sousse in 34km Tiefe. Es erreichte die Stärke 5,1 auf der Richterskala.
Hannibal TV, erster tunesischer Privatfernsehsender nimmt offiziell den Sendebetrieb auf. Er ist nach dem karthagischen Feldherrn Hannibal benannt
1. Verhandlungstag des Berufungsprozesses gegen die Führer der sozialen Massenbewegung im tunesischen Bergbaubecken von Gafsa, die im ersten Halbjahr 2008 massive Proteste mobilisieren konnte
2. Verhandlungstag des Berufungsprozesses gegen die Führer der sozialen Massenbewegung im tunesischen Bergbaubecken von Gafsa, die im ersten Halbjahr 2008 massive Proteste mobilisieren konnte
Der deutsch-polnische Konvertit Christian Ganczarski wird wegen Beihilfe zum Anschlag auf die Al-Ghriba-Synagoge auf Djerba und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung von einem französischen Gericht zu 18 Jahren Haft verurteilt
Walid Nawar, Bruder des Attentäters von Djerba, Nizar Nawar, wird wegen Beihilfe zum Anschlag auf die Al-Ghriba-Synagoge auf Djerba und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung von einem französischen Gericht zu 12 Jahren Haft verurteilt
Faouzi Belkahia, Ökonom und ehemaliger Minister, stirbt im Alter von 61 Jahren
Abderrazak Sahli, zeitgenössischer Maler, stirbt im Alter von 68 Jahren
Der amtierende Minister für Entwicklung und internationale Zusammenarbeit verkündet, dass sich die Eröffnung des neuen Flughafens Enfidha, geplant für den April 2010, verzögern wird
Der renommierte tunesische Menschenrechtler Khemais Chammari (67, Internationaler Nürnberger Menschenrechtspreis) tritt aus Protest gegen seine Behandlung (Einschränkung der Bewegungsfreiheit) durch die Behörden in einen Hungerstreik
Im Iran beginnen eine Reihe von Protesten, die mit dem arabischen Frühling in Verbindung gebracht werden können. Die Proteste wurden blutig niedergeschlagen.
Demonstranten versammeln sich nach Aufrufen im Internet in verschiedenen Städten Libyens zu Protestmärschen, bei denen Parolen gegen die korrupten Herrscher des Landes gerufen werden. In Bengasi, Tripolis, Al-Baida und einigen anderen Städten kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften
In Bahrain werden Demonstrationen, ausgehend von der Revolution in Tunesien, von der Polizei niedergeschlagen
In Bahrain werden Demonstrationen, ausgehend von der Revolution in Tunesien, von der Polizei niedergeschlagen (2. Tag)
Die Opposition Libyens um Abdul Hakim Ghoga ruft einen Tag des Zorns aus
Der Bürgerkrieg in Libyen beginnt und entwickelt sich innerhalb weniger Tage zum Straßenkrieg, der insgesamt über 30.000 Menschenleben fordert
Im Oman setzen, ausgehend von der Revolution in Tunesien, Proteste gegen die Regierungsform von Sultan Qabus ibn Said ein
Der Koalition "Union für Tunesien" (Union pour la Tunisie) treten die sozialistische Partei(Parti socialiste) und die Patriotisch-demokratische Arbeiterpartei (Parti du travail patriotique et democratique) bei
Der regierungskritische Politiker Chokri Belaid wird vor seinem Haus ermordet
Chokri Belaid, Politiker und Jurist, stirbt in Tunis El Menzah
Rücktritt von Ministerpräsident Hamadi Jebali, der mit seinem Vorschlag scheiterte, ein Expertenkabinett einzusetzen. Nachfolger wurde Ali Laraayedh
Ilario Antoniazzi, geboren in Italien, wird von Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Tunis ernannt
Ein terroristischer Angriff auf eine Patrouille der Nationalgarde in Boulaba im Gouvernorat Kasserine kostet 4 Sicherheitskräften das Leben.
Anti-Terror-Bilanz für das Jahr 2016: Bei 49.264 Anti-Terror-Operationen werden 33.361 Verdächtige festgenommen. 1.069 Terroristen werden verhaftet, 807 Personen werden als solche identifiziert und aktiv gesucht. Im Zusammenhang mit dem Terrorismus werden 662 Waffenlager entdeckt. Sichergestellt werden 24.029 Patronen, 177 Kriegswaffen, 12 Pistolen, 121 Raketenwerfer, 63 Handgranaten, 3 Sprengstoffgürtel, 156 Elektroschocker und mehrere Dutzend Kilogramm TNT.
Bei einer Großrazzia in Hessen (Deutschland) wird ein sechsunddreißigjähriger Tunesier wegen Terrorverdachts festgenommen. Der Mann soll an dem Anschlag auf das tunesische Bardo-Museum mit mehr als 20 Toten beteiligt gewesen sein. In Deutschland war er als Anwerber und Schleuser für die Terrororganisation "Islamischer Staat tätig.
Der Platz der Menschenrechte in Tunis wird anlässlich des 4. Jahrestages der Ermordung von Chokri Belaid durch religiöse Extremisten in "Chokri Belaid Platz" umbenannt.
Die im Jahre 2013 aus dem Museum Karthago Dermeche entwendete historische Statue des Ganymed aus weißem Marmor gelangt nach der Festnahme des Täters wieder in die Hände des Kulturministeriums. Die Statue stammt aus dem 5. Jahrhundert vor Christus und ist von unschätzbarem Wert
In verschiedenen Orten Tunesiens in den Gouvernoraten von Kasserine, Bizerte, Beja und Jendouba kommt es in der Nacht zum 7. Februar zu Stromausfällen, da Sturmböen von über 100 km/h Geschwindigkeit Strommasten umknicken und Kabel zerreißen.
Präsident Beji Caid Essebsi reist auf Einladung des italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella zu einem zweitägigen Staatsbesuch nach Italien. Begleitet wird er von Außenminister Khemaïes Jhinaoui, Fadhel Abdelkefi, Minister für Entwicklung, Investitionen und internationale Kooperation, Tourismusministerin Selma Elloumi-Rekik sowie einer parlamentarischen Delegation.
Zweiter Tag des Staatsbesuches von Präsident Beji Caid Essebsi in Italien auf Einladung des italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella.
Tunesien und Italien unterzeichnen eine Vereinbarung zum Bau eines Hochlast-Stromkabels zwischen Cap Bon und Sizilien. Damit wird Tunesien an das europäische Verbundnetz angeschlossen. Italien subventioniert die Kosten von rund 600 Mio Euro mit 300 Mio Euro.
Nach einer Reihe von Konsultationen des tunesischen Außenministers Khemaies Jhinaoui mit hochrangigen Beamten der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und vor allem mit seinem Amtskollegen, Scheich Abdullah bin Zayed Al Nahyan, beim letzten Besuch am 1. und 2. Februar 2017 in Abu Dhabi beschließen die VAE, das Verbot der Erteilung von Visa an tunesische Staatsbürger aufzuheben.
In seiner Dankesrede erwähnt der neue deutsche Bundespräsident Frank-Walter-Steinmeier ein Erlebnis bei seiner Tunesienreise im Januar 2015: „Ihr macht mir Mut!“ Es war eine junge Frau in Tunesien, die diesen Satz zu mir gesagt hat – eine Aktivistin, die sich in ihrer Heimat für Demokratie und Menschenrechte engagiert. Und als sie diesen Satz sagte, da meinte sie nicht mich oder meine Delegation, sondern unser Land war gemeint. „Ihr Deutschen macht mir Mut!“, hat sie gesagt.
In Sfax wird ein seit über 200 Jahren bestehender christlicher Friedhof von Unbekannten geschändet. Grabsteine wurden umgeworfen, Kreuze abgesägt. Auf eine Wand wurde der Schriftzug: "Es gibt keinen Gott außer Allah" gesprayt.
In Tozeur wird die erste Grundwasser-Entsalzungsanlage des Gouvernorats eröffnet. Die Anlage produziert bis zu 6.000 Kubikmeter Wasser pro Tag und soll die Wasserversorgung der Region verbessern, die von häufigen Unterbrechungen der Trinkwasserversorgung geprägt ist.
Ministerpräsident Youssef Chahed besucht Berlin und trifft dort auf Bundeskanzlerin Merkel. Themen sind der wirtschaftlichen Aufbau Tunesiens und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Auch die Abschiebungen abgelehnter tunesischer Asylbewerber ist ein Thema.
Der Botschafter der Vereinigten Staaten, Daniel Rubinstein, kündigt bei einem Treffen von Geschäftsleuten in Sousse die Schaffung einer tunesisch-amerikanischen Handelskammer im Zentrum Tunesiens an
Der seit dem 24. November 2015 bestehende Ausnahmezustand wird um weitere drei Monate verlängert.
Bei einer Antiterror-Aktion in Ain Fara im Gouvernorat Kasserine nahe des Berges Semmama werden 2 Terroristen getötet, ein weiterer festgenommen. Sichergestellt werden Sturmgewehre und ein Scharfschützengewehr sowie ein Sack voller Munition.
Der Terrorist Abderrahmen Ben Ahmed Ben Salah Boukhari alias "Abou Zayd Tounsi", gebürtig aus El Hannachi im Gouvernorat Kef, wird in einem Hinterhalt der Armee in Ain Fara im Gouvernorat Kasserine nahe des Berges Semmama erschossen. Er war an vielen terroristischen Attacken innerhalb Tunesiens beteiligt.

Moufida Aloulou Masmoudi, Gründerin der renommierten traditionellen, tunesischen Konditoreimarke, stirbt im Alter von 86 Jahren nach einer langen und erfolgreichen Karriere.

Emna Om El Khir Hached, Witwe des im Jahr 1952 ermordeten Gründers der Gewerkschaft UGTT, verstirbt im Alter von 88 Jahren. Sie wird am 16. Februar 2018 auf der Insel Kerkennah beigesetzt.