Kalenderblatt – Heute in der Geschichte

Historische Ereignisse in Tunesien.


Gestern

Keine Ereignisse


Heute

Keine Ereignisse


Morgen

Keine Ereignisse


Weitere Ereignisse aus diesem Monat in der Vergangenheit

Beginn der islamischen Zeitrechnung mit der Ankunft des islamischen Propheten Mohamed in Medina (Saudiarabien), nachdem er in Mekka in Ungnade gefallen und von den Einwohnern verjagt worden war.
Paul Francois Xavier Flatters, französischer Offizier und Afrikaforscher, wird in Laval (Mayenne), Frankreich, geboren. Er stirbt 1881 auf einer Expedition zur Erkundung einer Trasse Tunis-Senegal für die Transsahara-Bahn.
Der Handel von Sklaven innerhalb des tunesischen Staatsgebietes wird verboten. Am 23. Januar 1846 schafft Tunesien als erstes Land der muslimischen Welt die Sklaverei ab, 2 Jahre vor Frankreich und 16 Jahre vor den USA.
Das Teilstück Medjez el Bab-Beja der Eisenbahnstrecke Tunis-Ghardimaou wird dem Verkehr übergeben. Die Strecke wurde gebaut durch die französische Firma Batignolles mit ihrer Tochtergesellschaft Compagnie des chemins des fer Bone–Guelma (BGP)
Mohamed el-Amine Bey (Lamine Bey) wird in Karthago, Tunesien geboren. Er wird der letzte Bey von Tunis sein
Mongi Slim, tunesischer Politiker (Innenminister) und Diplomat (Botschafter in den USA) wird geboren
Mohamed Talbi, späterer Freidenker, Islamologe, Historiker und Professor wird in Tunis geboren (+ 1. Mai 2017).
Tunesiens Kampf um Unabhängigkeit beginnt
Zine al-Abidine Ben Ali, Tunesiens zweiter Präsident, wird geboren
Muhammad al-Munsif Bey (Moncef Bey), geb. 1881, stirbt in Pau, Frankreich. Er war von 1942–1943 Bey von Tunis und vorletzter Vertreter der husainidischen Dynastie
Jean de Hauteclocque, französischer Generalresident in Tunesien, wird von seinem Posten abberufen und wird Botschafter in Portugal
Pierre Voizard wird französischer Generalresident in Tunesien (bis 5. November 1954)
Die 5-wöchigen Dreharbeiten in Tunesien zum Film "Monty Python - Das Leben des Brian" beginnen. Drehorte sind: Monastir (Steinigungszene im Ribat), Matmata (Bergpredigt), Karthago Amphitheater (Szene im Kolosseum)
Hamma Hammami, Sprecher der Kommunistischen Arbeiterpartei Tunesiens, kommt nach einem 38tägigen Hungerstreik seiner Ehefrau Radhia Nasraoui und Intervention verschiedener internationale Menschenrechtsgruppen aus der Haft wegen der Mitgliedschaft in der kommunistischen Partei Tunesiens frei
Ein regionaler Sturm trifft den Ort Karkar im Westen des Gouvernement Mahdia. Es gibt keine Verletzten. Allerdings stürzen eine Mauer im örtlichen Stadion sowie Hochspannungsmasten um. Zwei Lastwagen werden vom Sturm umgeweht.
Der Zuhälter Hamida Djandoubi wird in Marseille mit dem Fallbeil hingerichtet. Anfang 1977 hatte ein Geschworenengericht den gebürtigen Tunesier für schuldig gesprochen, seine Freundin mit Gewalt in die Prostitution gezwungen zu haben. Als sie ihn anzeigte, kam er ins Gefängnis. Nach seiner Entlassung folterte er seine frühere Geliebte stundenlang und erdrosselte er sie. Dafür wurde er zum Tode verurteilt. Damit war er der letzte Mensch, der in Westeuropa hingerichtet wurde.