Flüchtlingsstrom nach Italien reißt nicht ab, 3.000 Migranten in 10 Tagen (2008)

In Italien wächst die Sorge wegen des Flüchtlingsstroms. In den ersten Monaten dieses Jahres sind 12.500 Migranten auf Lampedusa eingetroffen, hieß es in einem Bericht der italienischen Küstenwache. Insgesamt landeten 290 Boote mit Flüchtlingen an Bord. Allein in den vergangenen zehn Tagen trafen 3.000 Flüchtlinge ein.

Die Küstenwache rettete 69 Menschen an Bord eines Schlauchbootes, das 50 Seemeilen (92,6 km) südlich der Insel zwischen Sizilien und Tunesien in Seenot geraten war. Die mehrheitlich afrikanischen Flüchtlinge, darunter sieben Frauen, sind wohlauf. Sie wurden in das Auffanglager der Insel gebracht, in dem sich bereits über 1.000 Menschen befinden.

Quelle: news.at

Veröffentlicht am 5. August 2008 in der Kategorie „Flucht aus Afrika“ des Blogs TunisianGhost