Tunesien: TV-Journalist Fahem Boukadous zu 4 Jahren Haft verurteilt (2010)

Der 38-jährige Fernsehreporter Fahem Boukadous, der für den unabhängige Satellitensender „al-Hiwar al-Tunsi“ (Die Stimme Tunesiens) tätig war, wurde in einem letztinstanzlichen Urteil zu vier Jahren Haft verurteilt. Er wurde schuldig „der Gründung einer kriminellen Vereinigung, die Anschläge auf Personen und Gegenstände zum Ziel hat“ gesprochen. Das Urteil gegen Boukadous ist das härteste, dass jemals gegen einen Journalisten ausgesprochen wurde.

Der Journalist war bei den Streiks gegen das staatliche Minenunternehmen in Gafsa im Jahre 2008 vor Ort und berichtete auch weiter, als die Staatsgewalt die Proteste zusammenknüppelte. 33 Gewerkschafter waren schon in früheren Verfahren zu Haftstrafen von 2 bis 10 Jahren verurteilt worden. Zur Zeit liegt Boukadous wegen einer Erkrankung in einer Klinik, der Chefarzt verhinderte seine Verhaftung aufgrund der Schwere seiner Krankheit.

Quelle: Badische Zeitung (Paywall)

Veröffentlicht am 7. Juli 2010 in der Kategorie „Gafsa – Redeyef“ des Blogs TunisianGhost