SanLucar: Die Oasen-Tomaten mit dem Wellness-Programm

Die Oasen-Tomaten mit dem Wellness-Programm: Beginnen wir mit Tunesiens Sonne. An 350 Tagen strahlt sie auf 1.200 Kilometer Sandstrand, auf geschäftige Märkte, auf grandiose Wüsten und Landschaften und lässt Obst und Gemüse prächtig reifen. Kein Wunder also, dass SanLucar – einer der qualitätsbewusstesten Anbieter von besonders geschmackvollem Obst und Gemüse und einem extra breiten Sortiment – 450 Kilometer südlich von Tunis eine ungewöhnliche Oase aufgebaut hat. An diesem Ort reifen die aromatischen Tomaten heran. „Die Tomaten mit dem Wellness-Programm“, wie SanLucar sagt.

Denn dass sie ein so überzeugendes Aroma haben, liegt – wie man voller Stolz versichert – an der leicht salzhaltigen Thermalquelle, die dort, 1.000 Meter tief, mit 60°C aus der Erde sprudelt. Eine Quelle, um die man anderenorts wohl ein ganzes Thermalbad herumbauen würde. Nicht so jedoch SanLucar. Denn dieses geothermische Wasser heizt nicht nur konstant und ökologisch nachhaltig auch in kühleren Nächten die Gewächshäuser, sondern wässert herabgekühlt darüber hinaus die Tomaten. Und das ist das eigentliche Geheimnis des besonderen Aromas. Hat doch das salz- und mineralhaltige Wasser direkte Auswirkung auf die Qualität, auf den Genuss der Oasen-Tomaten: Sie entwickeln so einen überaus intensiven Geschmack und ein kräftiges Aroma. Da ist Nachwürzen eigentlich kaum nötig.

Dass diese Art des Anbaus ökologisch sinnvoll und nachhaltig ist, versichert Stephan Rötzer, Gründer und Inhaber von SanLucar: „Wir sind stolz darauf, dass die einzigartigen Anbaubedingungen und das geothermale Wasser in unserer Oase einen umweltschonenden Tomatenanbau möglich machen.“

Dass die Tomaten in der SanLucar Oase so perfekt heranwachsen, liegt aber auch an den Hummeln. Denn Hummeln – so hat man herausgefunden – sind höchst effiziente Bestäuber – besser noch als Bienen. Und vor allem: Sie fühlen sich in Gewächshäusern wohl. Spezialisierte Züchter kümmern sich um die Aufzucht der Völker und platzieren ihre Hummelkisten direkt bei den Tomaten. Statt „Hummeldumm“ also eher „Hummelklug“.

Damit diese Oasen-Tomaten handverpackt und „oasenfrisch“ nach Deutschland kommen, hat SanLucar ein ausgeklügeltes Transportsystem entwickelt. Es garantiert, dass die jetzt im Dezember frisch gepflückten Tomaten spätestens vier Tage nach der Ernte tiefrot und aromatisch auf dem Tisch des Verbrauchers liegen.

Alles in allem also viel Aufwand für eine Tomate. „Aber“, so sagt man bei SanLucar, „ohne dieses Engagement würden wir vielleicht heute noch bei den dicken geschmacklosen Wassertomaten sein“. Und die will ja nun wohl wirklich keiner mehr.

Mittlerweile ist SanLucar ein international tätiges Unternehmen mit Hauptsitz in Valencia und Niederlassungen in Deutschland und Österreich sowie weiteren Standorten in Italien, Frankreich, Portugal, der Türkei, Ägypten, Tunesien, Südafrika, Mittel- und Südamerika. Mit einem Angebot von derzeit 90 Obst- und Gemüsesorten aus mehr als 35 Ländern ist SanLucar die Marke mit dem breitesten Sortiment im Handel. Hinter der ganzheitlichen Philosophie und dem hohen Anspruch an natürlichen Geschmack steht jahrhundertealtes Wissen kombiniert mit modernen Anbaumethoden, die den Verzicht auf genmanipuliertes Saatgut und eine nachhaltige Bewirtschaftung der Böden ermöglichen.

Das mehrfach mit Bestnoten ausgezeichnete Obst und Gemüse wird liebevoll angebaut, sorgfältig kontrolliert und per Hand ausgewählt – von SanLucar Partnern aus aller Welt, die die Philosophie der Marke teilen und den hohen Qualitätsrichtlinien einhalten. Deshalb lautet das Unternehmensmotto: „SanLucar. Aus Leidenschaft für den Geschmack.“

Quelle & Bild: SanLucar