Terfes, weiße tunesische Trüffel – Das Gold der Dhehiba

“Das Gold der Dhehiba” nennen die Tunesier im Süden die Trüffel, die gemeinhin Terfes genannt werden. Mehrere Familien in den Regionen Tataouine, Sidi Bouzid und Kasserine führen ein sehr gutes Leben mit dem Handel dieser Pilze, die es in sehr unterschiedlichen Größen, verschiedenen Aromen und drei verschiedenen Farben, schwarz, weiß und dunklem Ocker, gibt. Überwiegend sind es jedoch die weißen Trüffel, die gefunden und gehandelt werden.

In Tunesien findet gerade die Terfes-Ernte statt. Das Kilogramm wird wegen der vielen guten Eigenschaften und der besonderen Qualität der tunesischen Terfes zu einem hohen Preis an große Köche der Welt, überwiegend in der Golfregion, verkauft.

Übereinstimmenden Quellen zufolge waren die tunesischen Forscher die ersten, die die natürliche Produktion von Trüffeln wissenschaftlich untersuchten, lange vor den Marokkanern und Algeriern. Aus diesem Grund bestehen Forderungen an die betroffenen Behörden, den Sektor zu regulieren und ein internationales Festival für tunesische Trüffel in Dhebiba zu organisieren.

Es ist erwähnenswert, dass Trüffel reich an Proteinen sind. Ihre medizinischen Eigenschaften sind zahlreich, sie werden beispielsweise bei Rheuma empfohlen. Kenner empfehlen Terfes auch für Menschen mit Anämie. Trüffel sind reich an Natrium, Kalium, Kalzium und Chlor und es ist gut zu wissen, dass es keine giftigen Terfes gibt.

Quelle & Foto: Réalites