2164 Tonnen beschlagnahmte Lebensmittel in nur zwei Tagen

In der aktuellen Kampagne der Wirtschaftskontrolleinheiten des Ministeriums für Handel gegen Monopolbildung und Spekulation, die am Montag, den 15. April 2019 anlässlich des bevorstehenden Ramadans begonnen hatte, sind innerhalb von nur zwei Tagen 2164 Tonnen an Gemüse und Früchten sichergestellt worden. Die beschlagnahmten Waren werden wieder dem legalen Handelskreislauf zugeführt.

Diese 2164 Tonnen setzen sich wie folgt zusammen: 139 Tonnen Kartoffeln, 245,7 Tonnen Datteln, 685,2 Tonnen Äpfel, 396,3 Tonnen Bananen, 567 Tonnen Zitrusfrüchte und 121,4 Tonnen stark nachgefragten Gemüses einschließlich Paprika, Tomaten und Zwiebeln sichergestellt. Zudem wurden 36,5 Tonnen subventionierter Produkte wie Teigwaren und Mehl, 25.382 Liter Milch, fast 180.000 Eier, 800.000 Konservendosen mit Grundnahrungsmitteln und 100 kg Käse beschlagnahmt.

Dazu waren 95 Wirtschaftkontrollteams unterwegs, die 463 Inspektionsbesuche von Kühlhäusern für Lebensmittel durchführten und dabei 118 wirtschaftliche Verstöße festgestellt haben.

Diese Kampagnen sind Teil eines allgemeinen Aktionsplans, um die Preise zu senken und die Kaufkraft der Bürger einige Tage vor dem Ramadan zu erhalten. Spekulationen mit Lebensmitteln durch Verknappung des Angebots und dadurch folgende übermäßige Preiserhöhungen für Konsumgüter sollen verhindert werden.

Bild: Symbolfoto Gemüse (Eigene Arbeit)

Quelle: African Manager