Tunesien: Olivenölexporte liegen Ende Januar 2020 bei 63.000 Tonnen

Zwischen November 2019 und Ende Januar 2020 haben die Olivenölexporte eine Menge von 63.000 Tonnen mit Einnahmen von 423 Mio Dinar erreicht, sagte der Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Wasserressourcen, Samir Taaieb, am Donnerstag, den 20. Februar 2020 in Tunis.

„Die Exporte werden stetig fortgesetzt und könnten bis Ende des Jahres 2020 rund 250.000 Tonnen mit Einnahmen von 2,4 Milliarden Dinar überschreiten“, versicherte der Minister während einer Pressekonferenz über den Fortschritt der Olivensaison 2019/2020. In diesem Zusammenhang gab er an, dass die in die Europäische Union exportierten Mengen Ende Januar 5.085 Tonnen erreicht hätten. Er fügte hinzu, dass „die Indikatoren für die ersten drei Monate der Saison bis Ende Januar 2020 positiv blieben und die Olivenölexporte voraussichtlich im März und April ihr Maximum von 27.000 bis 30.000 Tonnen erreichen würden“.

In Bezug auf die Produzentenpreise erwartet Betaieb, dass diese weiterhin vom internationalen Markt abhängig sind, der derzeit von Spanien dominiert werde. Er gab an, dass die Preise für Natives Olivenöl extra in diesem Land im Vergleich zu den letzten fünf Jahren um 33% gesunken sei. Dies sei auf die weltweite Zunahme des Angebots im Verhältnis zur Nachfrage zurückzuführen, wobei in diesem Zusammenhang daran erinnert wurde, dass die Preise in Tunesien subventioniert wurden, um es für Landwirte, Exporteure und Olivenölverarbeiter rentabel zu machen.

Quelle: TAP