Nawara Gasfeld liefert in 24 Stunden 1,2 Mio Kubikmeter Gas an die STEG

Unter den derzeit schwierigen Bedingungen konnte die Endbehandlungseinheit des Nawara-Projektes (Gabes) innerhalb der letzten 24 Stunden 1,2 Millionen Kubikmeter kommerziellen Gases an die tunesische Elektrizitäts- und Gasgesellschaft (STEG), den Hauptkunden des Nawara-Feldes, liefern, teilte das Ministerium für Energie und Bergbau mit.

Die Endbehandlungseinheit in Ghannouche (Gabes) hat durch das österreichische Unternehmen OMV, dem Partner des tunesischen Unternehmens für Erdölaktivitäten (ETAP) auf dem Feld Nawara, ebenfalls begonnen, Gas und Kondensat für industrielle Zwecke zu transferieren. Laut derselben Pressemitteilung werden bis Ende April 2020 auch 900 Tonnen Butangas und 1.050 Tonnen Propangas aus diesem Bereich an die ETAP und die Raffinerien der „Société Tunisienne des Industries de Raffinage“ (STIR) weitergeleitet.

Das Nawara-Feld in Südtunesien umfasst mehrere Gasfördereinheiten und eine Erstverarbeitungseinheit. Ihre Kapazität könnte laut der ETAP innerhalb weniger Monate eine Produktion von 2,7 Mio Kubikmeter Gas und 7.000 Barrel Kondensat pro Tag erreichen. Gemäß des Projektplans wird ein Teil davon zur Verarbeitung und Verwendung in das Werk in Tataouine geleitet, der größere Teil ist jedoch für das Endverarbeitungswerk in Gabes bestimmt.

Quelle: TAP Presseagentur