„Mhorr“ Gazellenart im Nationalpark Bouhedma in Tunesien ausgestorben

Das letzte Exemplar der Gazelle Mhorr, eine Unterart der ebenfalls hochgradig vom Aussterben bedrohten Damagazellen, das im Bouhedma-Nationalpark (zwischen den Gouvernoraten Sidi Bouzid und Gafsa) in Tunesien lebte, starb vor einiger Zeit, gab am Samstag die tunesische Vereinigung zur Erhaltung der Wildlebens bekannt, ohne das genaue Datum des Todes angeben zu können.

In einer am Samstag auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Erklärung betonte der Verband, dass diese Art somit endgültig aus Tunesien verschwunden ist und dass die verfügbaren Informationen zum Tod der Gazelle Mohrr auf einen natürlichen Tod hindeuten würden. Der Verband äußerte sich jedoch unzufrieden über das Schweigen der Behörden, das mit dem Verschwinden dieser Art einherging, und war der Ansicht, dass diese sich zu den Ursachen und für das Versäumnis erklären müssen, diese äußerst seltene Gazellenart nicht bewahrt zu haben.

Die Operation zur Wiederauswilderung der Mhorr-Gazellen begann in den 1990er Jahren, aber mehrere Ereignisse führten zum Zusammenbruch der Herde bis zu ihrer funktionalen Unfähigkeit der Herdenvergrößerung im Jahr 2012, als es nur noch drei männliche Tiere gab, von denen zwei zwischenzeitlich verschwunden sind, ohne die genauen Gründe zu kennen. Das einzige Tier, dass noch seit 2016 lebte, ist nun verschwunden.

Die Gazelle Mhorr, Unterart der Gazelle dama (Nanger dama), ist die größte Art der afrikanischen Gazelle.

Bild: Tunisia Wildlife Conservation Society (TWCS)