Ministerium für Landwirtschaft: Olivenfruchtfliege könnte zurückkommen

Das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei fordert die Olivenbauern zu Wachsamkeit und kontinuierlicher Kontrolle ihrer Olivenhaine auf, weil die aktuellen Wetterbedingungen günstig für die Verbreitung der Olivenfruchtfliege seien.

Die zuständige Abteilung des Ministeriums bestätigte am Donnerstag, den 23. April 2020 in ihrer Pressemitteilung, dass ihre Dienste die Schädlinge durch ihre zu diesem Zweck installierten Kontrollnetzwerke regelmäßig und sehr genau verfolgen, um innerhalb der Fristen eingreifen zu können.

Die Olivenfruchtfliege (Bactrocera oleae) ist eine Art der Bohrfliegen, die zur Unterfamilie Dacinae gehört. Sie ist eine phytophage Art, deren Larven sich in den Früchten des Olivenbaums ernähren. Sie gilt als ein bedeutender Schädling im Olivenanbau, der sowohl die Menge als auch die Qualität der Produktion in den meisten Olivenanbaugebieten maßgeblich beeinträchtigen kann. Dieses Insekt, dass sich im Frühjahr und Frühsommer vermehrt, verursacht enorme Verluste bei der Olivenernte und erhöht den Säuregehalt von Olivenöl.

Bild: AlvesgasparEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link