Zentralbank: Exporte, Importe und Einnahmen gingen stark zurück

Die Zentralbank von Tunesien (BCT) hat gerade die Zahlen zur wirtschaftlichen und monetären Entwicklung für den Monat März und das erste Quartal 2020 veröffentlicht. Die internationale Gesundheitskrise rund um den neuartigen Coronavirus und die damit einhergehenden Beschränkungen, die im März 2020 ergriffen wurden, waren stark belastend für die gesamte Wirtschaft Tunesiens, insbesondere für die Tourismuseinnahmen, eine der wichtigsten Devisenquellen für Tunesien, die vor der Krise auf Rekordkurs waren.

Tourismus
Der monatliche Zufluss an Tourismuseinnahmen (ausgedrückt in Euro) ging im März 2020 um fast dreißig Prozent auf 65 Millionen Euro gegenüber 93 Millionen Euro im Vorjahr zurück. Auf der anderen Seite beliefen sich die Tourismuseinnahmen für das gesamte 1. Quartal 2020 auf 297 Mio. EUR (oder 930,7 Mio. Dinar). Die Einnahmen waren somit auf dem höchsten Niveau der letzten zehn Jahre, die durch den Einbruch des Tourismus durch die weltweite Coronapandemie jäh gestoppt wurde. Mit Stand vom 20. April gingen die kumulierten Tourismuseinnahmen gegenüber dem gleichen Zeitraum von 2019 um 15% auf 976,5 Millionen Dinar zurück.

Export/Import
Auf einer anderen Ebene gingen die Export- und Importströme im März 2020 wertmäßig um -30% bzw. -27% zurück, gegenüber einem Anstieg von 16% bzw. 13% im Vorjahr. Laut der Zentralbank Tunesiens stieg die Ausweitung des Energiebilanzdefizits Ende März 2020 auf 1.758 Mio Dinar, mehr als die Hälfte des gesamten Handelsdefizits nach 1.412 Mio Dinar oder 36,5% im Vorjahr.
Die Exporteinnahmen lagen zum Ende des 1. Quartals 2020 bei 10,5 Milliarden Dinar, was einem Rückgang von 11,2% gegenüber den Zahlen des ersten Quartals 2019 entspricht. Die Exporte aus den verschiedenen Tätigkeitsbereichen verzeichneten ebenfalls deutliche Rückgänge.

Arbeitseinkommen
Das kumulierte Arbeitseinkommen (in bar) ist wiederum leicht um 5% auf 1,254 Milliarden Dinar gesunken, gegenüber 1,319 Milliarden Dinar am 20. April 2019.

Schuldendienst
Der kumulierte externe Schuldendienst ging deutlich um 19% auf 2,6 Mrd. Dinar zurück.

Devisenreserven
Die Netto-Fremdwährungsreserven beliefen sich zum 27. April 2020 auf 21,5 Milliarden Dinar, was einem Äquivalent von 126 Tage Importtagen entspricht gegenüber 13,2 Milliarden Dinar (77 Tage Import) am gleichen Tag des Vorjahres 2019.

Quelle: TAP