Covid-19: Kein Badeverbot in Tunesien im Sommer 2020 (Richtigstellung)

Gesundheitsminister Abdellatif Mekki will falsch verstanden worden sein. Es gäbe kein Badeverbot an den Stränden Tunesiens. Er hätte sich nur auf Menschenansammlungen am Strand bezogen, gegen die Sicherheitskräfte in Form der Touristenpolizei einschreiten solle. Auch Tourismusminister Mohamed Ali Toumi schaltete sich ein und sprach von einer bedauernswerten Kakophonie der verschiedenen Aussagen innerhalb der Regierung. Nissaf Ben Alaya, die bei der Bevölkerung sehr beliebte Direktorin des Nationalen Observatoriums für neue und neu auftretende Krankheiten (OMNE), erklärte ihrerseits, dass das Meer „ein risikofreies Gebiet“ sei und zu den sichersten Stränden der Welt gehöre.

Nachfolgend der alte, in Teilen falsche, Beitrag:

Gesundheitsminister Abdellatif Mekki sagte am Abend des Sonntag, den 17. Mai 2020, dass das Baden und Schwimmen im Meer bis auf weiteres verboten sei. Er fügte hinzu, das Thema werde noch vom wissenschaftlichen Ausschuss geprüft und weiterverfolgt. In Sendungen von Hannibal TV und über Al Jazeera versicherte der Minister, dass Kontrollkampagnen von den Sicherheitskräften durchgeführt würden, insbesondere durch die Touristenpolizei in den Badeorten, um das Gesetz konsequent anzuwenden.

Die Frage, das Schwimmen in diesem Sommer zu genehmigen oder sogar zu verbieten, beträfe weiterhin Menschen, insbesondere aber Wissenschaftler, auf der ganzen Welt. Es würden verschiedene Experimente durchgeführt, um die mögliche Gefahr der Ausbreitung von Covid-19 durch Schwimmen im Meer zu untersuchen.

Der Virologe und Professor an der Fakultät für Pharmazie in Monastir, Mahjoub Ouni, sagte seinerseits, dass Meerwasser und Wasser in Pools die Ausbreitung des Covid-19-Stammes hemmen. Ihm zufolge enthalten diese Wässer Partikel, die die Wirksamkeit des Virus beeinträchtigen würden, wie Jod und Chlor, was sein Eindringen in den menschlichen Körper nahezu unmöglich macht. Er fügte hinzu, dass durch Sonneneinwirkung Vitamin D vom Körper erzeugt würde, die die Immunität des menschlichen Körpers stärken würde. Versammlungen am Strand seien jedoch immer noch kontraproduktiv und schädlich.

+++ In einer ersten Version dieses Artikels war auch von Schwimmen im Pool die Rede. Dies hat der Minister jedoch nicht erwähnt. +++