EU/Tunesien: „Lina Ben Mhenni-Preis für freie Meinungsäußerung“

Die Delegation der Europäischen Union (EU) in Tunesien startet den „Lina Ben Mhenni-Preis für freie Meinungsäußerung“. Der Preis soll die besten Artikel, die die Prinzipien und Werte der Demokratie, sowie gemeinsame Rechte und Freiheiten verteidigen, auszeichnen. Und das zwischen Tunesien und der EU.

Dazu gehören die besten Artikel mit Meinungen oder Untersuchungen zur Meinungsfreiheit sowie zu den wirtschaftlichen und sozialen Menschenrechten.

Die Delegation der Europäischen Union wird dem ersten Gewinner des Preises die Teilnahme am „EU-Besucherprogramm 2021“ in Brüssel anbieten. Die beiden anderen Gewinner erhalten Geschenke.

Die EU würdigt die Ikone der tunesischen Revolution

Der Preis ist in erster Linie eine Hommage an eine der freiesten und einzigartigsten Stimmen, die Tunesien in den letzten Jahren gekannt hat; die der bekannten Bloggerin und Whistleblowerin Lina Ben Mhenni, einer Ikone der tunesischen Revolution, deren Geburt heute, am 22. Mai, gefeiert wird. Lina war am 27. Januar diesen Jahres im Alter von nur 36 Jahren nach langer Krankheit, aber trotzdem plötzlich und unerwartet, verstorben.

Diese Initiative unterstützt auch eine sich verändernde tunesische Medienlandschaft, die jetzt offen für Freidenker, Journalisten, Blogger und Influencer, sowie andere Bürgeraktivisten im Lina Ben Mhenni-Modus, ist. Deren Anliegen sind kostenlose, unabhängige und glaubwürdige Informationen frei nach Linas Credo bei der Verteidigung gerechter Anliegen mit Mut und Verantwortung. Die EU ruft dazu auf, dass sich viele an diesem Wettbewerb beteiligen, um ihr Gedächtnis und die gemeinsamen Werte zu feiern.