Mohamed Ali Toumi – Der Minister für Tourismus im Interview

Das Magazin Destination Tunisie hat mit Mohamed Ali Toumi, dem Minister für Tourismus und Handwerk, ein Interview geführt, in dem dieser auf die Wiedereröffnung Tunesiens für den internationalen Tourismus und die allgemeinen Probleme eingeht. Wir möchten darauf hinweisen, dass einige genannte Termine oder Ereignisse Wünsche des Ministers sind, diese Daten aber noch nicht beschlossen sind. Hier müssen wir noch bis EndeMai/Anfang Juni warten.

Die große Frage, die derzeit in Tourismuskreisen diskutiert wird, aber auch weit darüber hinaus: Wann wird die Wiedereröffnung der tunesischen Grenzen und insbesondere die Wiederaufnahme des Flugverkehrs erfolgen?

Mohamed Ali Toumi, Minister für Tourismus und Handwerk, erklärt Destination Tunisie den Ansatz der Regierung in dieser Angelegenheit.

„Die Strategie der Regierung war von Anfang an klar. Sobald mit der gezielten Eindämmung (Anm.: Lockerung der kompletten Eindämmung) begonnen wurde, wurden drei Phasen erörtert: die erste vom 4. bis 24. Mai, die zweite vom 24. Mai bis 4. Juni und die dritte vom 4. Juni bis zum 14. Juni.

Es ging in erster Linie um die Eröffnung von Touristeneinrichtungen am Ende der letzten Etappe am 14. Juni. Als wir sahen, dass die Entwicklung der Pandemie richtig kontrolliert wurde, wurde die Eröffnung auf den 4. Juni vorverlegt. Ich habe dies auf der Pressekonferenz angekündigt, als ich sagte, dass wir die Frist für Phase 2 vorverlegt haben.

Wir diskutieren derzeit die interregionale Eröffnung. Ich dränge darauf, dass wir Ende Mai oder Anfang Juni die Erlaubnis bekanntgeben, dass zwischen den Regionen (Gouvernoraten) gereist werden darf, damit die Hotels im lokalen Tourismus arbeiten können und vor allem aureichend früh die Öffnung der Grenzen bekanntzugeben, um es Reiseveranstaltern zu ermöglichen, mit der Umsetzung ihrer Programme zu beginnen. In diesem Zusammenhang werden wir mehrere Konsultationstreffen mit dem Verkehrsminister sowie mit dem Außenminister durchführen.

Ich schlug Ende Juni vor, also vor dem von anderen Ländern angekündigten Eröffnungstermin, die vom 1. Juli sprechen. Dadurch werden die Dinge klarer und die Fachleute haben Zeit, sich vorzubereiten. Wir benötigen neun Tage zur Umsetzung des Gesundheitsprotokolls zwischen der Ankündigung vom 27. Mai und der Eröffnung der touristischen Einrichtungen am 4. Juni. Dann haben sie mindestens drei Wochen Zeit, um sich auf den internationalen Tourismus vorzubereiten. Sie wissen, dass die Rückmeldungen aus mehreren Ländern sehr positiv sind, in denen viele Betreiber ihren Wunsch nach Rückkehr nach Tunesien deutlich zum Ausdruck gebracht haben.

Ich stehe in Kontakt mit mehreren Beamten: Mit dem deutschen DRV, mit tunesischen Botschaftern im Ausland und Ausländern in Tunesien, ich höre verschiedene Standpunkte an und ich höre auch auf die Signale auf der Ebene der Fachleute zu anderen Zielen, die nicht alle genau sind.

Wenn einige glauben, dass es sehr spät ist, die Wiedereröffnung der Grenze anzukündigen, denke ich, dass unsere Glaubwürdigkeit an erster Stelle steht, wir haben keinen Raum für Fehler. Ein früher Ansturm wäre nicht gut gewesen, besonders, wenn wir die Fristen nicht einhalten könnten. Bis dahin läuft es gut und wenn wir eine Frist bekanntgeben, wenden wir sie an.

In Bezug auf die Einreise von Ausländern, wenn die Grenzen wieder geöffnet werden, wird mein Vorschlag sein, vor der Abreise negative Covid-19-Diagnosetests zu verlangen, aber das letzte Wort geht an die Wissenschaftliche Kommission für Coronavirus-Kontrolle.

Ich bin optimistisch und überzeugt, dass wir in den Monaten Juli, August und darüber hinaus gut arbeiten werden“.

Titelbild: Illustrationsfoto

Quelle: Destination Tunisie