Soleil Enfidha: Erstes privates Photovoltaik-Kraftwerk eröffnet

Tunesien schreitet auf seinem Weg zur Energiewende voran. Das erste private Photovoltaik-Kraftwerk, „Soleil Enfidha (Chams Enfidha)“ mit rund 3.000 Sonnenkollektoren  wurde am 30 Juni 2020 eingeweiht. Das Kraftwerk wurde von tunesischen Investoren gebaut und wird rund 1,7 Gigawattstunden Strom pro Jahr produzieren, der an den tunesischen Energie- und Gasversorger (STEG) zum Garantiepreis verkauft und in das Netz eingespeist wird. Durch diese Anlage werden 340 Tonnen Erdgasäquivalent eingespart.

Die Baukosten für „Soleil Enfidha“ betrugen rund 3,3 Millionen Dinar und wurden mittels eines zinsgünstigen Darlehens tunesischer Investoren und einem Zuschuss aus dem SUNREF-Programm finanziert. In den ersten 12 Jahren wird der erzeugte Strom exklusiv an die tunesische Elektrizitäts- und Gasgesellschaft zum Preis von 210 Millimes verkauft, nach Ablauf dieses Zeitraums muss die STEG 247 Millimes pro Kilowattstunde zahlen.

Dieses Programm ist Teil der Aktivitäten des Projekts „Unterstützung bei der Umsetzung des tunesischen Solarplans“ innerhalb der deutsch-tunesischen Kooperation, dass von der GIZ im Auftrag des BMU und in Zusammenarbeit mit dem tunesischen Ministerium für Energie, Bergbau und Energiewende umgesetzt wird.

Quelle & Bild: Ministerium für Energie und Bergbau