Bahnhof Gabès: SNCFT stellt Zugverkehr ab 22. August ein

Ab dem 22 August 2020 fahren die Züge der Nationalen Gesellschaft der tunesischen Eisenbahnen (SNCFT) nicht mehr zum Bahnhof Gabès, sondern enden schon in Sfax. Die Zugverbindungen werden gestrichen oder haben den Bahnhof Sfax als Endstation. Diese Maßnahme sei Teil der Prävention gegen die Ausbreitung von Covid-19, fügte das Unternehmen in einer am Donnerstagabend veröffentlichten Erklärung hinzu. Das Gouvernorat Gabès ist derzeit ein Hotspot für Covid-19-Erkrankungen.

Das Unternehmen fügte hinzu, dass die epidemiologische Situation in der Region Gabes weiter beobachtet werde und Nutzer der Bahn über weitere mögliche Änderungen der Zugfahrpläne informiert werden.

Anpassungen der Zugfahrpläne zwischen den Bahnhöfen von Tunis und Gabes:

  • Ab 20. August: Der Bahnhof Sfax ist nun, anstelle von Gabès, Endstation für die Züge, die Tunis bis 21.45 Uhr verlassen haben.
  • Ab 21. August: Sfax ist der letzte Ankunftsbahnhof für Züge, die den Bahnhof Tunis um 5:45 Uhr, 13:05 Uhr und 21:45 Uhr verlassen.
  • Sfax ist Abfahrtsbahnhof der Züge, die um 00.05 Uhr, 11.15 Uhr und 15.15 Uhr zum Bahnhof von Tunis fahren, anstelle des Bahnhofs von Gabès.
  • Die Zugverbindung um 16.20 Uhr ab Tunis in Richtung des Bahnhofs von Gabès wird gestrichen.
  • Ab 22. August: Die Zugverbindung um 6.55 Uhr vom Bahnhof Sfax in Richtung Bahnhof Tunis wird eingestellt.

Die Zugfahrpläne werden also wie folgt aussehen:

  • Von Tunis nach Sfax: Züge um 05.45 Uhr, um 09.20 Uhr, um 13.05 Uhr, um 18.00 Uhr und 21.45 Uhr
  • Von Sfax nach Tunis: um 5.00 Uhr morgens, um 01.05 Uhr, um 02.15 Uhr, um 13.25 Uhr und um 17.25 Uhr

Im Gouvernorat Gabes wurden am 19. August 2020 achtundvierzig (48) neue lokale Kontaminationen festgestellt, insbesondere in der Ortschaft El Hamma, wodurch die Zahl der Covid-19-Fälle auf 486 stieg, die höchste Zahl an Kontaminationen im Land. Seit der Öffnung der Grenzen am 27. Juni 2020 hatte Gabès 487 bestätigte Covid-19-Fälle registriert.

Titelbild: Ala Hachaichi / CC BY-SA

Quelle:RTCI