100 Jahre Club Africain – Sondermarken der tunesischen Post

Am 4 Okt 2020 wird der Verein Club Africain in Tunis 100 Jahre alt. Anlässlich des 100. Jahrestages gibt die tunesische Post am 4 Oktober 2020 zwei Briefmarken im Rahmen des Gedenkens an wichtige Ereignisse in der Geschichte des tunesischen Sports aus. Die Marken werden ab Montag, den 5 Oktober 2020 in allen Postämtern und dem Internetshop der Post verfügbar sein.

Die beiden Briefmarken haben die Frankaturwerte 0,75 Dinar und 2,00 Dinar. Philatelisten können im Shop auch einen Ersttagsbrief mit Sonderstempelung bestellen.

100 Jahre Club Africain - Ersttagsbrief
100 Jahre Club Africain – Ersttagsbrief

Info: Der Verein, gegründet am 4. Oktober 1920 durch Béchir Ben Mustapha, zusammen mit einer Gruppe anderer Gründer, wie Jamel Bousnina, Salah Sudani und anderen, ist vor allem für seine Fußballabteilung bekannt. Die Heimspiele trägt der in rot und weiß spielende Verein im 45.000 Zuschauer fassenden Stade Olympique d’El-Menzah aus. Mit dreizehn Meisterschaften und dreizehn Pokalsiegen (bei 24 Finalteilnahmen) gehört der Club Africain zu den erfolgreichsten tunesischen Fußballvereinen. Gleichzeitig ist der Verein auch der erste tunesische Verein, der einen internationalen Titel gewann, als man im Jahre 1971 den Nordafrikanischen Pokal der Pokalsieger gewann. Neben der Fußballabteilung hat der Verein auch Abteilungen in den Sportarten Handball, Volleyball und Basketball. Die Handballmannschaft, die auch einen großen Teil der tunesischen Handballnationalmannschaft bildet, errang zwölf tunesische Meisterschaftstitel, neunzehnmal den tunesischen Landespokal und mehrere internationale Titel.
Club Africain, dessen Fans Clubistes genannt werden, ist der tunesische Verein mit den meisten Anhängern, noch vor dem Rekordmeister und Stadtrivalen, Espérance Tunis. Der Klub hat in allen sozialen Schichten der tunesischen Gesellschaft Anhänger und wird deswegen als Team des Volks bezeichnet. Viele Persönlichkeit des öffentlichen Lebens sind in Tunesien bekennende Fans. So wie zum Beispiel die der Premierminister Youssef Chahed oder der linke Politiker Hamma Hammami.

Quelle: Poste Tunisienne