Analphabetismus in Tunesien: Rate auf 17,7% gesunken

Die Analphabetenrate in Tunesien ist im Jahr 2019 auf 17,7% gesunken, verglichen mit 18,1% im Jahr 2018 und 18,4% im Jahr 2017. Die Region Jendouba ist Berichten zufolge führend in Bezug auf den Analphabetismus und erreicht 31,6%, gefolgt von Kasserine mit 30,2% und Siliana mit 29,7%.

Nach den Zahlen des Nationalen Instituts für Statistik erreichte der Analphabetismus unter Frauen und Männern in städtischen Gebieten im vergangenen Jahr 12,9 Prozent, während sie in nicht städtischen Gebieten bei 29,5 Prozent liegt. Darüber hinaus nimmt die Analphabetenrate mit sinkendem Durchschnittsalter ab und erreicht 2,8 Prozent bei den 10-14-Jährigen, während sie bei den älteren Menschen (80 Jahre und älter) 79,8 Prozent erreicht. Die Einschulungsrate für das Jahr 2019 betrug 96,1% für die Altersgruppe der 6-14-Jährigen, während sie für Männer derselben Altersgruppe 95,4% betrug.

Die Region Jendouba ist Berichten zufolge führend in Bezug auf die Analphabetenrate und erreicht 31,6%, gefolgt von Kasserine mit 30,2% und Siliana mit 29,7%. Auf der anderen Seite ist Ben Arous mit 9,7% die Region mit der niedrigsten Analphabetenrate, gefolgt vom Gouvernorat Tunis mit 10,1% und Monastir mit 10,5%. Es sei darauf hingewiesen, dass die Bevölkerung Tunesiens nach der letzten allgemeinen Volks- und Wohnungszählung für das Jahr 2014 eine Zahl von mehr als 11,7 Millionen Bürger erreicht hat.

Titelbild: Weltkarte der Länder nach Alphabetisierungsrate (2015)

Quelle: Amt für Statistik (INS)