Rotationsdienstzeiten im Öffentlichen Dienst bis 6 Dez verlängert

In einer Pressemitteilung des Ministers für den öffentlichen Dienst innerhalb der Regierungspräsidentschaft, die am Sonntag, den 15. November 2020, veröffentlicht wurde, wurde bekanntgegeben, dass der seit dem 6. Oktober angewandte außergewöhnliche Verwaltungszeitplan mit Rotationsdienstzeiten bis zum 6. Dezember diesen Jahres beibehalten wird. Auch die am 29 Okt 2020 verkündeten Ausnahmeverfahren im Zusammenhang mit dem Kampf gegen den Covid-19 werden für weitere drei Wochen aufrecht erhalten, wie es Regierungschef Mechichi am gestrigen Samstag verkündet hatte.

Die Rotationsdienstzeiten beruhen auf dem Regierungserlass Nr. 2020-773 vom 5. Oktober 2020 (zur Festlegung von Ausnahmeregelungen für die Arbeit der Beschäftigten des Staates, der Gebietskörperschaften, der öffentlichen Einrichtungen mit Verwaltungscharakter, der Körperschaften, der öffentlichen Einrichtungen und der öffentlichen Unternehmen).

In derselben Pressemitteilung wurde daran erinnert, dass die Ausnahmebestimmungen dieses Regierungserlasses darauf abzielen, die rasche Ausbreitung des „Covid 19“ Coronavirus zu begrenzen und gleichzeitig die Kontinuität des öffentlichen Dienstes zu wahren.

Im Rahmen des Kampfes gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus wird seit dem 6. Oktober ein neuer außergewöhnlicher Verwaltungszeitplan angewandt und sieht eine durchgehende fünfstündige rotierende Dienstzeit wurde in Zentralverwaltungen, Außendiensten, lokalen Behörden und öffentlichen Verwaltungsgesellschaften (von Montag bis Freitag) vor.

  1. Dienstzeit: 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr.
  2. Dienstzeit: 11.30 Uhr bis 17.30 Uhr.

Es sei daran erinnert, dass Regierungschef Hichem Mechichi gestern, Samstag, den 14. November, bekanntgegeben hatte, dass beschlossen wurde, die Ausnahmeverfahren im Zusammenhang mit dem Kampf gegen den Covid-19 für weitere drei Wochen aufrechtzuerhalten.

Quelle: Réalités