Hotel Carlton Tunis – Fluchtpunkt in der Nacht zum 14 Januar 2011

Am 14. Januar 2011 öffnete das Carlton Hotel seine Türen für fast 150 Personen für eine Nacht, die allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Nur wenige wissen, dass das Carlton am 14. Januar, als alle Hotels auf der Avenue Habib Bourguiba ihre Türen verbarrikadierten, die Anwälte, die die Allee hinunterparadierten, einlud, zur Ruhe zu kommen. Später, als die Polizei angriff, fanden fast 150 Demonstranten Zuflucht im Hotel. Wegen der Ausgangssperre konnten sie nicht mehr zurückkehren und mussten die Nacht des 14. Januar im Carlton verbringen.

Unser Personal versuchte, einige von ihnen, Frauen, Kinder, ältere Menschen, in Zimmer zu „quetschen“, einige Hotelgäste erklärten sich bereit, ihre Zimmer zu teilen. Die anderen verbrachten die Nacht im Frühstücksraum, mehrere Polizeieinheiten kamen, um sie gewaltsam aus dem Gebäude zu holen. Die Hotelleitung schaffte es, sie zu beruhigen und übergab die Kameras der Journalisten im Austausch für die Sicherheit der Demonstranten.

Dann übernahm die Armee und wir verhandelten, um in das gegenüberliegende Hotel gehen zu können, um unsere unerwarteten Gäste zu verpflegen, in Zweiergruppen, langsam gehend, schafften wir es, allen Essen und Trinken zu geben, unser Kollege und Nachbar erklärte sich bereit, sie, allerdings für eine exorbitante Gebühr, zu verpflegen (Geschäft ist Geschäft), was wir auch übernahmen.

An diesem Abend wurde der französische Kameramann getötet, sein Kollege kam blutüberströmt ins Carlton zurück. Wir riefen den anderen Palast in der Allee an, um eine Unterkunft für einige der Demonstranten zu bekommen, gute Nachrichten… sie haben freie Plätze, schlechte Nachrichten: sie verlangen eine Vorauszahlung! Unsere Gäste waren teilweise mittellos, oft selbst ohne die Schuhe, die sie auf der Allee verloren hatten. So blieben sie im Carlton. Die Nacht war lang, Freunde und Verwandte riefen nach Nachrichten, auf der Allee der „Polizisten“ wurden Menschen aus den Gebäuden geholt und wild verprügelt. Aber keiner der Flüchtlinge im Carlton wurde belästigt und alle konnten am nächsten Tag nach Hause gehen. Einer von ihnen hat sogar eine Facebook-Seite erstellt, um Zeugnis abzulegen und zu danken.

Nachdem es in den 1950er und 1960er Jahren heimlich FLN-Mitgliedern Unterschlupf gewährt hatte, nachdem es 2010 einer berühmten, von Ben Ali gesuchten Bloggerin Zuflucht gewährt hatte, ist Le Carlton stolz darauf, 2011 seine Türen für Bürger geöffnet zu haben, die kamen, um die Diktatur zu beenden.

Quelle & Titelbild: Hotel Carlton, Tunis