Ab 1 Feb 2021: PCR-Test vor Abreise und Einreise-Quarantäne im Hotel

Das Gesundheitsministerium hat in einer Pressemitteilung von Montag, den 25. Januar 2021, neue Maßnahmen für Reisende, die auf tunesischem Boden ankommen, bekanntgegeben, die ab dem 1. Feb 2021 angewendet werden. Die neuen Maßnahmen umfassen auch einen verpflichtenden siebentägigen Aufenthalt in einem dafür vorgesehenen Hotel, der auch für Pauschaltouristen gilt. Die Maßnahmen gelten auch für Einreisende, die gegen Covid-19 geimpft worden sind.

Um die Ausbreitung und das Einschleppen neuer Mutationen des Virus zu vermeiden, bleiben alle Flüge in das Vereinigte Königreich, Brasilien und Südafrika ausgesetzt, laut Ministerium soll die Liste aktualisiert werden. Reisende aus allen anderen Ländern, auch solche, die nur zu einem kurzen Aufenthalt von weniger als fünf Tagen kommen, müssen einen negativen RT-PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden vor dem Check-In sein darf.

Außerdem müssen Ankommende ab 1 Feb 2021 auf eigene Kosten einen obligatorischen siebentägigen Quarantäne-Aufenthalt in einem der dafür vorgesehenen Hotels einhalten und bei der Ankunft einen Beleg für ihre Reservierung vorlegen, der die Zahlung für den Aufenthalt bestätigt. Am siebten Tag müssen sie auf eigene Kosten einen RT-PCR-Test durchführen lassen und dürfen das Hotel verlassen, wenn dieser Test negativ ausfällt, während sie das geltende Gesundheitsprotokoll einhalten. Das gilt auch für Reisende, die von einem Kurzaufenthalt im Ausland (bis 5 Tage) zurückkehren.

Insgesamt werden zwanzig spezielle Hotels zur Verfügung stehen, wo die Reisenden für die Eindämmung untergebracht werden:

  • Tunis: 5 Hotels
  • Nabeul: 4 Hotels
  • Sousse: 4 Hotels
  • Monastir: 2 Hotels
  • Mahdia: 1 Hotel
  • Medenine: 1 Hotel
  • Kasserine: 1 Hotel
  • Tozeur: 1 Hotel
  • Ben Arous: 1 Hotel

Vorzugsbehandlung für Geimpfte?
Nissaf Ben Alaya, Sprecherin des Gesundheitsministeriums, sagte während ihres Auftritts am Freitag, den 5. Februar 2021 in der Morning-Show des Radiosenders Shems FM, dass Reisende, die aus dem Ausland kommen und gegen Covid-19 geimpft sind, ebenfalls die obligatorischen Quarantänemaßnahmen einhalten müssen, gemäß des geltenden Protokolls des Gesundheitsministeriums. Die Beamtin sagte, dass „Reisende sich einschränken müssen, um die Verbreitung der neuen englischen Variante des Virus zu verhindern. Ihr zufolge gebe es derzeit keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Geimpfte nicht ansteckend sein könnten.

Ab November 2020 wurde jeder Einreisende unter Quarantäne gestellt, konnte allerdings diese bis dato am Wohnort oder in einem der dafür vorgesehenen Hotels (nach Wahl und auf Kosten des Reisenden) ableisten. Allerdings gab es bei der häuslichen Quarantäne viele Überschreitungen, da sich viele Quarantänepflichtige nicht an die Regelung gehalten hatten.

„Die Situation ist sehr kritisch“, warnen auch die Mitglieder des wissenschaftlichen Ausschusses und fordern die Tunesier auf, sich an das Gesundheitsprotokoll zu halten und die soziale Distanzierung zu respektieren. Sie warnten, dass man in Gefahr läuft, dass das Gesundheitssystem zusammenbricht und dass die Patienten möglicherweise nicht mehr in den Krankenhäusern aufgenommen werden können“.

Titelbild: Flughafen Tunis (TUN)

Quelle: Ministerium für Gesundheit