Satellitenüberwachungssystem (VMS) für Fischereifahrzeuge in Betrieb genommen

Der tunesische Minister für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei hat mitgeteilt, dass ein Satellitenüberwachungssystem (VMS) für Fischerboote mit einer Länge von mehr als 15 Metern in Betrieb genommen wurde, das auf 874 Booten (8,72 % der Fischereiflotte) installiert wird.

Dieses System basiert auf drei sich ergänzenden Komponenten, bzw. einem zentralen Computersystem im Ministerium, 50 zentralen und lokalen Kontrollräumen und Terminals, die die Übertragung von Daten über den Standort und die Aktivität der Boote gewährleisten und die Vertraulichkeit garantieren. Die Hersteller von Schiffsausrüstungen werden die geeigneten Terminals unter Beachtung der Wettbewerbsregeln frei wählen können.

Das Ministerium hat auch steuerliche und finanzielle Vorteile angekündigt, um die Betriebskosten für diese Terminals zu senken, z.B. einen Rabatt von 5% auf die Kosten für den Treibstoff zur Deckung der Betriebskosten und der jährlichen Wartung für diejenigen in den zentralen und südlichen Regionen, wo die Standorte weit von den Häfen entfernt sind.

Hervorgehoben wurde auch die Bedeutung dieses Überwachungssystems für die Optimierung der Sicherheit von Fischern und Schiffen und für den Kampf gegen illegale Fischerei, die das Ökosystem und die Nachhaltigkeit des Sektors bedroht.

Satellitenüberwachungssystem (VMS) für Fischerboote
Satellitenüberwachungssystem (VMS) für Fischerboote (Quelle: Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei)

Dieses System wird auch eine Datenbank für wissenschaftliche Forschungsprogramme zur Überwachung der Ausbeutung von Fischereistandorten bereitstellen und dazu beitragen, die Kosten für die Überwachung durch die Marine zu senken, die illegale Fischerei zu bekämpfen und kleine Fischer vor den daraus resultierenden wirtschaftlichen Verlusten zu schützen.

Das Ministerium gab außerdem bekannt, dass es an der Schaffung eines Computersystems für die maritime Fischerei und Aquakultur arbeitet, um bessere Dienstleistungen für Fischer und Ausrüstungshersteller zu gewährleisten und die personellen und finanziellen Ressourcen zu rationalisieren.

Info: Das Vessel Monitoring System (VMS) ist ein automatisches satellitengestütztes Überwachungssystem für Fischereischiffe. Auf den Schiffen wird dazu eine Blue Box installiert. Diese sendet automatisch die Daten via Satellit an das Überwachungszentrum. Die Überwachungsbehörden können auf diese Weise jeweils prüfen, ob sich das Fischereifahrzeug in einem ihm zugewiesenen Fanggebiet aufhält. Auch die meldepflichtigen Hafenaufenthalte des Schiffes können so ausgewertet werden. Die Position bestimmt das Schiff aus dem Empfang von GPS-Signalen. Je nach System überträgt die Blue Box die Daten an ein geostationäres Satellitensystem wie Inmarsat-C.

Titelbild: Illustrationsfoto von Habib M’henni / Wikimedia Commons — Travail personnel, CC BY 4.0, Lien

Quelle & Artikelbild: Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei