Januar 2021: Emrhod-Umfrage sieht Kaïs Saïed und PDL für Wahlen vorne

Laut der letzten Umfrage von Emrhod Consulting. präsentiert am Abend des Donnerstag, den 28. Januar 2021, behält der Präsident der Republik Kaïs Saïed seinen ersten Platz in den Wahlabsichten für die Präsidentschaftswahlen mit 39% (gegenüber 41% im Dezember 2020), ebenso wie die Freie Destourianische Partei (PDL) für die Parlamentswahlen mit 41%, was einen Zuwachs von 2 Punkten gegenüber dem letzten Monat bedeutet.

Die Zahlen zur Umfrage Januar 2021, die von Nébil Belaam, CEO von Emrhod Consulting auf Attessia TV präsentiert wurden, zeigen auch, dass die Präsidentin der PDL, Abir Moussi, mit 16% an zweiter Stelle der Wahlabsichten für die Präsidentschaftswahlen steht, gefolgt von Safi Saïd (10%), Nabil Karoui (6%), Moncef Marzouki und Seifeddine Makhlouf (3%) Lotfi Mraihi und Youssef Chahed (2%), Abdelfattah Mourou, Mohamed Abbou und Mohsen Marzouk (1%).

Bei den Wahlabsichten für die Parlamentswahlen liegt nach der PDL die islamistische Partei Ennahdha mit 19 % (-1%) an zweiter Stelle, gefolgt von Attayar mit 8 % (+4%), Al-Karama (7 %), die Partei von Safi Said (5 %), der unabhängigen Liste (5 %), Qalb Tounes (4 %), Haraket Al-Chaab (3 %), Tahya Tounes (2 %) und Afek Tounes, die mit 1 % in das Ranking einsteigt.

Zur Zufriedenheit befragt sagten 35% der Befragten, dass sie mit der Leistung von Präsident Saïed zufrieden sind, 22% mit dem Regierungschef Hichem Mechichi und 10% mit Rached Ghannouchi, dem Präsidenten der Nationalversammlung. (Siehe auch die Umfrage von Tunisia Survey)

Zur Wirtschaft befragt glauben 85% der Befragten, dass sich die Wirtschaft des Landes verschlechtert, der höchste Wert seit März 2014. 53% gaben an, pessimistisch in die Zukunft Tunesiens zu sehen, gegenüber 44% im Dezember.

Die Meinungsumfrage, die zwischen dem 25. und 27. Januar 2021 unter 980 Personen im Wahlalter durchgeführt wurde und eine repräsentative Stichprobe der tunesischen Bevölkerung darstellt, bestätigt den Rückgang der Popularität der drei Schlüsselfiguren des Staates, eine unverminderte Folge der Streitigkeiten, Spaltungen und Ausflüchte, die den Marsch des Staates kennzeichnen. Bezeichnend ist der klare Vormarsch der Freie Destourianische Partei und der Rückgang der islamistischen Bewegung Ennahdha in den Wahlabsichten der Tunesier, sowie die Beibehaltung des Staatsoberhauptes Kaïs Saïed in der Pole Position, trotz des Verlustes von mehreren Punkten.

Quelle: Mehrere Medien, darunter Kapitalis und Business News