Gaspipeline zwischen Tunis und Bizerté genehmigt

Ein geplantes Projekt der Tunesischen Elektrizitäts- und Gasgesellschaft (STEG), den Großraum Tunis und Bizerte über eine 160 km lange Gaspipeline zu verbinden, wird verwirklicht. Die Regierung hat dem Unternehmen die Genehmigung erteilt, die Gaspipeline zu installieren. Die maximale Kapazität wird 150.000 Kubikmeter pro Stunde betragen. (Foto: Symbolfoto zur Illustration)

In einem Dekret, dass am 29. Januar 2021 im Amtsblatt der Tunesischen Republik (JORT) veröffentlicht wurde, hat das Ministerium für Industrie, Energie und Bergbau die technischen Merkmale der Gaspipeline verfügt. Außerdem wurde festgelegt, dass die Rohrverbindung durch die Gouvernorate Ben Arous, La Manouba und Bizerté führt.

Die Gaspipeline besteht aus drei Hauptrohrleitungen aus Stahl. Die erste, mit einem Durchmesser von 24 Zoll (60,96 cm), wird sich über eine Länge von 70 km erstrecken und die Gasstationen von Fouchana und Mabtouh verbinden. Die zweite Rohrleitung, 12 Zoll (30,48 cm) im Durchmesser und 40 km lang, wird die Gasanlagen Mabtouh und Jarzouna verbinden. Die dritte Gasleitung, 20 Zoll (50,8 cm) im Durchmesser und 50 km lang, wird die Gasstationen Mabtouh und Kharrouba verbinden.

Rohrleitungen aus 8-Zoll (20,32 com) und 4-Zoll (10,16 cm) Durchmesser werden zur Versorgung von angrenzenden Gemeinden verlegt. Dazu kommen 15 Abzweigstationen und Sicherheits-, Explosions-, Brand- und Gasleckschutzeinrichtungen sowie Markierungspfosten, die die Lage der Pipeline anzeigen.

Titelbild: Symbolfoto von Magnolia677 – Eigenes Werk, CC-BY 4.0