Touristenzahlen 2020 gingen um 80 Prozent zurück

Das Tourismusministerium meldete für das vergangene Jahr einen Rückgang der Touristenzahlen 2020 in Tunesien um 80 Prozent. Nur zwei Millionen Menschen besuchten das Land, im Vergleich zu 9,5 Millionen Touristen im Jahr 2019. Dementsprechend war auch der Rückgang der Tourismuseinnahmen. Die Einnahmen des Sektors sind im vergangenen Jahr auf etwa 2 Mrd. Tunesische Dinar (ca. 732 Mio. Dollar) gesunken, während im Jahr 2019 noch etwa 5,6 Mrd. Dinar (ca. 2 Mrd. Dollar) erzielt werden konnten. Grund dieses Rückgangs war die weltweite Coronavirus-Pandemie.

Der Präsident des tunesischen Tourismus-Observatoriums (OTT), Afif Kchouk, sagte, er erwarte, dass die Schwierigkeiten wohl auch im laufenden Jahr anhalten werden, berichtete Asharq Al-Awsat. Als Reiseziel werde Tunesien einen großen Teil seiner europäischen Besucher verlieren, fügte er hinzu. Er betonte, dass der Inlandstourismus das große Defizit an Ankünften an den touristischen Hotspots des Landes nicht ausgleichen kann.

Laut Khaled Fakhfakh vom tunesischen Hotelverband wurden 90 Prozent der tunesischen Touristenhotels geschlossen. Die restlichen 10 Prozent werden zwar weiterhin von Touristen besucht, haben aber eine niedrige Belegungsrate. Einige Hotels dienen derzeit als Quarantänehotels für die verpflichtende Einreisequarantäne.

Die Welttourismusorganisation schätzt, dass die Zahl der Touristen weltweit im vergangenen Jahr aufgrund der Coronavirus-Krise um 74 Prozent zurückgegangen ist. Der Umsatz der Branche brach um etwa 1.300 Milliarden Dollar ein.

Quelle Touristenzahlen 2020: TAP