Google ehrt die tunesische Ärztin Tawhida Ben Cheikh

Die amerikanische Suchmaschine Google (google.tn) hat für diesen Samstag, den 27. März 2021, ein spezielles Doodle zu Ehren der tunesischen Ärztin Tawhida Ben Cheikh erstellt, die 2010 im Alter von 101 Jahren verstarb und ihre Fußspuren sowie einen mehr als ehrenvollen Kurs hinterließ. Diese Hommage fällt auf das Datum des ersten Jahrestages der Ausgabe einer Banknote von zehn Dinar mit der verstorbenen Tawhida Ben Sheikh als Hauptmotiv. Sie war die zweite Frau, deren Bildnis innerhalb der tunesischen Währung erscheint, nach der Abbildung von Elissa, der Gründerin von Karthago.

Tawhida Ben Cheikh gilt als echte Pionierin und ist eine der wichtigsten Frauen in der Geschichte Tunesiens. Ursprünglich aus Ras Jebel stammend, widmete Tawhida ihr Leben der Medizin und insbesondere der Gesundheit von Kindern und Frauen, trotz aller Faktoren, die sie daran zu hindern versuchten. Als engagierte Frau und glühende Verfechterin von Minderheiten kämpfte sie ihr ganzes Leben lang und gründete mehrere Vereine, um Waisen, Kindern und Müttern zu helfen, setzte sich für den Zugang zu Verhütung und Abtreibung ein, bis diese 1973 legalisiert wurde und arbeitete daran, Familienplanung zu etablieren, Geburtenkontrolle einzuführen und eine Hebammenschule zu gründen.

Neuer 10-Dinar-Schein (Typ 2020) ab Freitag, den 27. März in Umlauf
Neuer 10-Dinar-Schein (Typ 2020) ab Freitag, den 27. März in Umlauf

Neben ihren Überzeugungen, ihrem Engagement und ihrem Aktivismus zeichnet sich Tawhida Ben Cheikh vor allem durch ihre Karriere aus. Sie war die erste muslimische Frau mit einem höheren Absxchluss, die erste tunesische Studentin, die einen Universitätsabschluss erhielt, und die erste Ärztin und Gynäkologin in der arabischen Welt. Als renommierte Gynäkologin und Geburtshelferin wurde sie 1955 Leiterin der gynäkologischen Abteilung des Charles-Nicolle-Krankenhauses und später des Aziza-Othmana-Krankenhauses.

Sie war die erste tunesische Frau, die im Rat des Ärzteordens ihres Landes saß. Sie war auch Vizepräsidentin des tunesischen Roten Halbmonds und leitete 1937 die Frauenzeitschrift Leïla, die erste tunesische Frauenzeitschrift, die in französischer Sprache erschien. Sie war auch Mitglied der muslimischen Union der tunesischen Frauen (UMFT), die von Bchira Ben Mrad gegründet wurde.