Air France 2021: 44 wöchentliche Flüge zu drei Flughäfen

Air France 2021: Die französische Fluggesellschaft hat für den Sommer ein verstärktes Flugprogramm nach Tunis, aber auch in die Regionen angekündigt.  Zusätzlich zur Verstärkung der üblichen Route, die die beiden Hauptstädte verbindet, wird die Fluggesellschaft zwei weitere tunesische Flughäfen (Monastir, Djerba) anfliegen, um in der Hochsaison bis zu 44 Flüge pro Woche zu erreichen und so Verbindungen zum gesamten Kurz-, Mittel- und Langstreckennetz des Unternehmens zu ermöglichen“, sagte sie in einer Erklärung.

Bei Abflügen von Paris-CDG nach Tunis-Carthage (TUN) wird Air France ab Juni 2021 seine Flüge mit drei täglichen Frequenzen konsolidieren und dann im Juli und August auf 5 Flüge pro Tag erhöhen, wobei insbesondere ein Nachtflug bei Abflug von Tunis (ab 1. Juni) es den Passagieren ermöglicht, in den frühen Morgenstunden in Paris anzukommen, um von Hunderten an möglichen Verbindungen an ihrem Drehkreuz am Flughafen Roissy Charles de Gaulle zu profitieren. Darüber hinaus wird die Fluggesellschaft in diesem Sommer die Route Paris-CDG/Djerba (DJE) ab dem 5. Juni mit 2 Flügen pro Woche wieder aufnehmen und in der Hochsaison (zwischen dem 5. Juli und 25. August) bis zu 8 Flüge pro Woche anbieten.

Air France hat darüber hinaus zwei weitere neue Verbindungen nach Tunesien angekündigt: Zum einen eine Route Paris-CDG/Monastir (MIR), die am 7. Juli mit zwei Flügen pro Woche aufgenommen wird. Dann die Reaktivierung der Strecke Nizza-Tunis mit ebenfalls 2 Flügen pro Woche zwischen 28. Juni und 3. September.

Optimismus auf der ganzen Linie

Dieser Zeitplan zeigt sicherlich einen Optimismus in Richtung des Ziels. In diesem Zusammenhang erklärt Jean Marc Breton, Direktor von Air France Tunis, dass „das Unternehmen fest an die Erholung des Flugverkehrs durch den Sommer auf dem Mittelmeerraum im Allgemeinen und Tunesien im Besonderen glaube“.
Mit diesem Flugplan für die Sommersaison 2021 wird Air France 34 Direktflüge pro Woche nach Tunis anbieten, davon 32 vom Flughafen Paris-Charles de Gaulle und 2 vom Flughafen Nizza-Côte d’Azur. Wenn man die 8 Direktflüge nach Djerba und die 2 Flüge nach Monastir hinzurechnet, ergibt sich eine Gesamtzahl von 44 Flügen.
Es versteht sich von selbst, dass dieser Flugplan aufgrund von Reisebeschränkungen sowohl im Zielland, als auch im Abflugland, Änderungen unterliegen kann. Air France unterstreicht, dass sie seit Beginn der COVID-19-Krise ihr Angebot in Echtzeit unter Berücksichtigung der Entwicklung der Gesundheitssituation anpasst. Reservierungen sind bereits an allen Verkaufspunkten, einschließlich der Website www.airfrance.tn, sowie in Reisebüros möglich.

Sicheres und flexibles Reisen mit Air France Protect
Die französische Fluggesellschaft erinnert daran, dass sie im Rahmen ihrer Geschäftspolitik derzeit 100 % umbuchbare Tickets für Reisen bis zum 31. Dezember 2021 anbietet. So können Kunden ihre Reservierung kostenlos ändern oder eine rückzahlbare Gutschrift erhalten, wenn sie nicht mehr reisen möchten. Wenn der Flug von der Fluggesellschaft annulliert wird, hat der Kunde die Wahl, seine Reise zu verschieben, eine vollständige Rückerstattung des Tickets zu verlangen oder eine Gutschrift zu erhalten, die bei Nichtinanspruchnahme ebenfalls erstattet wird.

Gesundheitliche Maßnahmen: Air France verpflichtet sich, seinen Kunden während der gesamten Reise ab dem Zeitpunkt der Ankunft am Flughafen die besten gesundheitlichen Sicherheitsbedingungen zu garantieren. An Bord und während der gesamten Fahrt ist das Tragen einer chirurgischen Maske vorgeschrieben. In der Kabine wird die Luft alle 3 Minuten erneuert. Das Luftrecyclingsystem ist mit HEPA-Filtern (High Efficiency Particulate Air) ausgestattet, wie sie auch in Operationssälen verwendet werden. Schließlich hat Air France die Reinigung ihrer Flugzeuge intensiviert, insbesondere durch die Desinfektion aller Oberflächen, die mit den Kunden in Kontakt kommen, wie Armlehnen, Tablets und Bildschirme, vor jedem Flug.

COVID-19-Screening-Zentren: Um Kunden zu helfen, diesen Test vor ihrer Reise zu absolvieren, hat die SkyTeam-Allianz, zu der Air France als Gründungsmitglied gehört, eine interaktive Karte mit zugelassenen Screening-Zentren entwickelt. Diese Liste wird regelmäßig aktualisiert und neue Ziele werden in Kürze hinzugefügt, so die Fluggesellschaft in ihrer Pressemitteilung.

Für weitere Informationen zu Air France Protect hier klicken

Titelbild: Airbus A330 von Air France – Bild: Airwim [GFDL or GFDL]

Quelle: Destination Tunisie