Digitalisierung: Orange rüstet 20 weitere Schulen mit digitalen Kits aus

Seit 2012 hat Orange Tunisie, ein verantwortungsbewusstes und unterstützendes Unternehmen, das Ziel, die Digitalisierung zu einem Faktor der Chancengleichheit für alle Tunesier zu machen. In diesem Zusammenhang ist eines ihrer Vorzeigeprogramme das Programm für digitale Grundschulen, das 2014 in Partnerschaft mit dem Bildungsministerium und mit Unterstützung der Orange Foundation gestartet wurde.

Auch in diesem Jahr und trotz schwieriger gesundheitlicher Rahmenbedingungen hat Orange Tunesien den Einsatz des Programms zur Digitalisierung fortgesetzt.

Das Telekommunikationsunternehmen stattet zwanzig neue Grundschulen mit digitalen Kits aus, die jeweils aus 25 Tablets, einem Laptop, einem Videoprojektor, 2 Raspberry-Servern, digitalen Inhalten (offizielles Programm des Bildungsministeriums, außerschulische Anwendungen…) bestehen, um die Schulen zu digitalen Schulen zu machen. Diese Schulen befinden sich in den Gouvernoraten Nabeul, Bizerte, Beja, Le Kef, Siliana, La Manouba, Zaghouan, Sousse, Monastir, Mahdia, Sfax, Gabes, Medenine, Sidi Bouzid, Kasserine, Gafsa und Kairouan. Mit 130 digitalen Schulen in den 24 Gouvernoraten profitieren nun mehr als 38.000 Schüler und 2.100 Lehrer von diesem Programm.

Digitale Pilotschule im Krankenhaus
Zudem hat das Unternehmen eine digitale Pilotschule im Sahloul-Krankenhaus in Sousse eingerichtet: Um den Schulfehlzeiten von hospitalisierten Kindern zu lindern, wurde ein Raum in der Gesundheitseinrichtung mit Tablets mit Edutainment-Anwendungen, einem Raspberry -Server mit dem Schulprogramm des Bildungsministeriums, Büchern, Erzählungen und verschiedenen Materialien (Kopfhörer, USB-Sticks, Drucker…) ausgestattet. Die jungen Schulkinder-Patienten profitieren so von einem an ihr Schulniveau und ihren Gesundheitszustand angepassten Rahmen, um nach dem Verlassen des Krankenhauses wieder eine normale Schulbildung aufnehmen zu können.

Wettbewerb WikiChallenge Schools of Africa
Start der Ausgabe 2021 der „WikiChallenge Schools of Africa“, einem kontinentalen Wettbewerb, der sich an 9- bis 13-jährige Schüler aus digitalen Schulen richtet, die aufgefordert werden, enzyklopädische Artikel zu einem Thema aus ihrem unmittelbaren Umfeld zu schreiben. Zur Erinnerung: In der Vergangenheit hatten sich bereits 3 tunesische Schulen ausgezeichnet: „Skhira“ in Béja und „Bechni“ in Kebili im Jahr 2018, gefolgt von der digitalen Schule „Oued Essidr“ in Gabes im Jahr 2019.

Quelle: Réalités