Zählung: Über 360.000 Wasservögel überwintern jährlich in Tunesien

Die Anzahl der in Tunesien überwinternden Wasservögel hat einen jährlichen Durchschnitt von etwa 364.497 Vögeln erreicht, mit einem leichten Anstieg bei einigen Arten und einem Rückgang bei anderen, sowie einem Höhepunkt im Jahr 2014 mit 539.303 gezählten Vögeln. Dies geht aus der Zählung der Wasservögel hervor, die im Zeitraum von 2009 bis 2018 von der Vereinigung „Les amis des oiseaux“ („Freunde der Vögel“) durchgeführt wurde.

Zu den Vogelarten, deren Zahlen rückläufig sind, gehören die Pfeifente, das Blässhuhn und der Graukranich, sagte der wissenschaftliche Koordinator des Vereins, Hichem Azefzef und gab an, dass dieser Rückgang die Überarbeitung der Systeme und Mechanismen für ihren Schutz erfordert.

Was die Vögel betrifft, deren Zahl einen leichten Anstieg verzeichnet hat, nannte Azefzef, der auf einer virtuellen Konferenz sprach, die anlässlich der Feierlichkeiten zum Welttag der biologischen Vielfalt am Freitag, den 21 Mai 2021 organisiert wurde, die nördliche Löffelente und den rosa Flamingo.

In Bezug auf die Situation der anderen urbanen tunesischen Feuchtgebiete im Zeitraum zwischen 2009 und 2018 sagte der Koordinator, dass sich der Zustand der meisten ökologischen Systeme dieser Gebiete verschlechtert haben, wie z.B. der Nationalpark Ichkeul, der vom Verlust bedroht ist, nachdem dieser Park durch menschliche Aktivitäten, die die ökologischen Besonderheiten dieses Gebiets nicht berücksichtigt haben, ökologisch geschädigt wurde.

Andere städtische Feuchtgebiete wie der Sebkhet von Sijoumi und der Sebkhet von Ariana beherbergen jetzt im Winter mehr Wasservögel, die ihren Schutz benötigen, um das gleiche Schicksal zu vermeiden, dass der Nationalpark von Ichkeul erlitten hat, sagte er.

Titelbild: Illustrationsfoto: Zugvögel am Ichkeul – Bild: Elgollimoh, CC BY-SA 3.0

Quelle: TAP