Verpflichtende Hotelquarantäne ab 1 Juni 2021 aufgehoben

Auf der Grundlage der Empfehlungen des wissenschaftlichen Ausschusses wurde beschlossen, die verpflichtende Quarantäne für Personen, die aus dem Ausland einreisen, ab dem 1. Juni 2021 aufzuheben und die Verfahren in Bezug auf die Einreise von Passagieren nach Tunesien anzupassen.

Nach Prüfung der Empfehlungen des wissenschaftlichen Ausschusses wurden folgende Änderungen beschlossen:

Aufhebung der obligatorischen Quarantäne für Passagiere bei der Einreise nach Tunesien ab dem 1. Juni 2021 und die Befreiung von der Vorlage eines negativen „PCR“-Laborzertifikats für die folgenden Fälle:

  • Reisende aus dem Ausland, die alle Dosen der Covid-19-Impfung erhalten haben und somit vollständig geimpft sind, sofern sie eine Impfbescheinigung vorlegen, die einen „QR-Code“ trägt oder von der zuständigen Gesundheitsbehörde ausgestellt worden ist.
  • Reisende aus dem Ausland, die für einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen vor dem Datum des Reiseantritts laut Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung der zuständigen Gesundheitsbehörde positiv auf das Coronavirus getestet wurden und genesen sind.

Alle anderen Reisenden aus dem Ausland über einem Alter von 12 Jahren:

  • Vorlage eines PCR-Testzertifikats, dass das negative Ergebnis der Covid-19-Analyse belegt und mit einem „QR-Code“ versehen ist oder von den zuständigen Gesundheitsbehörden ausgestellt wurde, wobei das Ausstellungsdatum (nicht Probenentnahmedatum) nicht mehr als 72 Stunden vor dem Zeitpunkt des Reiseantritts liegen darf.
  • Der Passagier muss außerdem eine unterschriebene Ehrenerklärung vorlegen, in der er sich verpflichtet, eine Selbstquarantäne für einen Zeitraum von 7 Tagen durchzuführen.
  • Im Rahmen der Überwachungskampagnen werden weiterhin stichprobenartig Schnelltests bei Reisenden durchgeführt und mit dem Coronavirus infizierte Personen in ausgewiesene medizinische Isolierzentren aufgenommen.

Es wurde die Fortsetzung der Umsetzung der bisherigen Verfahren bis zum 6. Juni 2021 angekündigt. Die Maßnahmen in Bezug auf die epidemiologische Situation werden entsprechend der Entwicklung bzw. Verbesserung der Gesundheitssituation gelockert.

Titelbild: Symbolfoto

Quelle: Regierungspräsidentschaft, Kapitalis