Einnahmen aus Dattelexporten bei 535,8 Mio Dinar seit Okt 2020

In Tunesien entwickelt sich die Dattelindustrie zu einer der Säulen des Agrarsektors. Obwohl sein Anteil noch etwas von der Dominanz des Olivenöls überschattet wird, ist der Sektor dennoch einer der dynamischsten im Land des Jasmins. Seit Beginn der Saison 2020/2021 am 1. Okt 2020 haben die Dattellieferungen eine Menge von 81.800 Tonnen bei einem Umsatz von 535,8 Mio. Dinar (196 Mio. US-$) erreicht.

Dieser Warenumschlag bedeutet einen Rückgang von 3,7% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, als ein Umsatz von 556,6 Mio. Dinar erreicht werden konnte. Laut Samir Ben Slimane, dem Generaldirektor Groupement Interprofessionnel des Dates (GID), hätten die Verkäufe seit dem 1 Okt 2020 unter dem Preisverfall gelitten, der auf den verstärkten Wettbewerb und die Zurückhaltung der Importeure angesichts der Unsicherheit im Zusammenhang mit der Coronapandemie zurückzuführen sei. Aufgrund dieser Situation hätte das Land finanziell nicht von dem Anstieg seines Versandvolumens in diesem Zeitraum (+1,8%) profitieren können. Marokko blieb mit 20.700 Tonnen der wichtigste Exportmarkt des Landes, gefolgt von Italien (6.700 Tonnen), Frankreich (6.400 Tonnen) und Deutschland (5.900 Tonnen).

In der Saison 2020/21 rechnet das Land mit einer Produktion von 335.000 Tonnen Datteln. Der Sektor bringt 15% der gesamten Fremdwährungsumsätze für den Landwirtschaftssektor ein und steht somit an zweiter Stelle hinter dem Olivenöl. Die vermarkteten Hauptsorten sind Deglet Nour, Allig, Khouat Allig und Kenta.

Quelle: ECOFIN