Rote Zonen: Betroffene Regionen in Tunesien

Das Gesundheitsministerium hat an diesem Samstag, den 26. Juni 2021, die aktualisierte Liste der am stärksten betroffenen Delegationen in Tunesien, in denen die Verbreitung des Coronavirus sehr hoch ist, veröffentlicht. Für diese als rote Zonen eingestuften Gebiete gelten der Situation angepasste Bedingungen, wie z. B. ein genereller oder gezielter Lockdown, eine Verschärfung der Ausgangssperre eine Schließung des Gouvernorats/der Region oder ein totales Versammlungsverbot, die von den Gouverneuren in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium angekündigt werden müssen.

Die am meisten betroffenen Delegationen (Rote Zonen) sind mit Stand 26 Juni 2021 nachfolgend aufgeführt:

Inzidenzrate von mehr als 400 positiven Fällen/100.000 Einwohner (erfordert Gebietssperrung und generellen Lockdown):
  • Manouba und Tebourba (Gouvernorat Manouba)
  • Nabeul (Nabeul)
  • Joumine (Bizerte)
  • Kef Ost und West
  • Ouled Haffouz, Sidi Bouzid, Meknassi (Sidi Bouzid)
  • Ben Guerdane (Médenine)
  • Remada (Tatatouine)
Inzidenzrate zwischen 300 und 400 positiven Fällen/100.000 Einwohner (gezielter Lockdown + Schließung)
  • Bab Bhar (Tunis)
  • Douar Hicher (Manouba)
  • Ben Arous (Ben Arous)
  • Bizerte Nord (Bizerte)
  • Sers (Kef)
  • Bousalem, Oued Melliz, Aïn Draham (Jendouba)
  • Kasserine Nord & Süd, Zouhour, Hassil El Frid, Majel Belabbes (Kasserine)
  • Medenine Nord & Süd, Sidi Makhlouf (Medenine)
  • Sidi Boubaker (Gafsa)
  • Fouar (Kebili)
  • Mazouna, Souk Jedid (Sidi Bouzid)
Inzidenzrate zwischen 200 und 300 positiven Fällen/100.000 Einwohner (gezielter Lockdown)
  • Medina, Beb Souika, Omrane, Omrane supérieur, Karthago (Tunis)
  • Hammam Chatt, Ezzahra (Ben Arous)
  • Stadt Ariana (Ariana)
  • Mornaguia (Manouba)
  • El-Haouaria, Beni Khalled, Hammamet (Nabeul)
  • Menzel Jemil, Jazouna (Bizerte)
  • Tejarouine (Kef)
  • Jendouba Nord & Süd (Jendouba)
  • Sousse Ville, Erriadh, Enfidha, Jawhara, Kalla Kébira und Sghrira, Bouficha, Kondar, Sidi Heni, Msaken (Sousse)
  • Ouerdanine, Sahline, Zermedine, Beklta, Ksibet Mediouini (Monastir)
  • Hebira (Mahdia)
  • Sbeitla (Kasserine)
  • Menzel Bouzayen (Sidi Bouzid)
  • Tatatouine Nord (Tatatouine)
  • Tozeur (Tozeur)
  • Zarzis, Beni Khedache, Djerba Houmt Souk (Médenine)

Quelle: Ministerium für Gesundheit Mit Material von Kapitalis