Gesundheit der Wirtschaft oder der Bürger?

Die Gesundheit der Wirtschaft oder die Gesundheit des Bürgers, die Wahl sollte nicht schwer sein. Die Pandemie Covid-19 hat in Tunesien zu zwei unaufhörlichen Diskussionen in der Öffentlichkeit über den Standpunkt der Medizin und den Standpunkt der Politik geführt. Wie kann man Leben retten? Wie kann man die Wirtschaft retten? Es gibt jedoch viele Beispiele für die dramatischen Folgen eines solchen Wettbewerbs.
Übersetzung eines Artikels von Kaissar Sassi bei kapitalis.com, in dem für einen generellen Lockdown für ganz Tunesien plädiert wird.

Der Ausbruch der zweiten Infektionswelle in den Vereinigten Staaten im Juli 2020, die eine chaotische Situation im Land verursachte, zeigt, dass diese Rivalität bei der Entscheidungsfindung sehr gefährlich ist. Die im Grunde irrationale Priorität, die Präsident Trump der wirtschaftlichen Erholung gegenüber der Gesundheitsvorsorge einräumte, hat Zehntausende von Menschenleben gekostet, da die Wirtschaft natürlich sofort wieder lahmgelegt wurde.
Auf der anderen Seite des Planeten sagte Neuseelands Regierungschefin Jacinda Ardern in einer Rede: Wir sind nie von der Position abgewichen, dass die beste wirtschaftliche Antwort eine starke gesundheitliche Antwort ist.

Ein falsches Dilemma zwischen Gesundheit und Wirtschaft
In Tunesien hat das Entstehen eines falschen Dilemmas zwischen Gesundheit und Wirtschaft das ganze Land in Bedrängnis gebracht. Während wir im Juni 2020 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für unsere Bemühungen im Epidemiemanagement beglückwünscht wurden, gehört Tunesien heute zu den Top 15 der Welt, was die alarmierenden epidemiologischen Indikatoren angeht. Und doch haben unsere Gouverneure immer noch nicht begriffen, dass die Wahl angesichts der Pandemie zwischen der gesundheitlichen Katastrophensituation und der wirtschaftlichen Depression besteht. Das Vermeiden von Maßnahmen, die der Wirtschaft schaden, wenn es notwendig ist, bedeutet Tausende von Toten und eine unvermeidliche wirtschaftliche Lähmung, die folgt.
Eine weitere Spitzfindigkeit, die sich unseren Gouverneuren immer wieder entzieht, ist die, den Tourismus um jeden Preis erhalten zu wollen.

Seit dem Auftreten neuer Varianten des Coronavirus hat die WHO neue Definitionen herausgegeben, in denen sie diese neuen Varianten als besorgniserregende Varianten einstuft. Diese neuen Mutationen sind entweder übertragbarer oder virulenter oder resistenter gegen Impfstoffe sein. Infolgedessen ist eine neue Klassifizierung der Länder entstanden, die sie nach mehreren Faktoren, einschließlich des Vorhandenseins dieser besorgniserregenden Varianten, einteilt.

In Tunesien wurde die Delta-Variante, die derzeit am meisten gefürchtete, entdeckt, und infolgedessen wird ein Land nach dem anderen uns als Hochrisikoland einstufen, wie es das Vereinigte Königreich und Belgien diese Woche bereits getan haben, und die lang ersehnten Touristen werden ihr Reiseziel ändern. Hinzu kommt eine schlechte Impfkampagne, denn wir haben den Fehler gemacht, uns ausschließlich auf das Covax-Programm zu verlassen. Vor weniger als einem Jahr wurde dieses Initiative als eine Revolution in der Geschichte der Menschheit angesehen, da es der Kampagne zur Impfung von Menschen gegen das Covid-19-Virus Gerechtigkeit verschaffen würde. Ihr Ziel war es, eine gerechte weltweite Versorgung mit Impfstoffen sicherzustellen und diese allen Ländern der Welt, insbesondere den armen Ländern, zur Verfügung zu stellen.

Die Rettung der Wirtschaft beginnt mit der Rettung der Menschen
Leider scheiterte diese Vision schnell an der Realität. Es hat sogar einen gegenteiligen Effekt gehabt, da Dutzende von afrikanischen Ländern immer noch passiv abwarten, zum Beispiel Tunesien, dass jetzt eine starke Ausbreitung des Virus erlebt.

Nur 4% der tunesischen Bevölkerung sind heute komplett geimpft. Herr Regierungschef Hichem Mechichi, lassen Sie uns das Land für drei Wochen mit einem drastischen generellen Lockdown schließen, lassen Sie uns dem medizinischen Personal und den Krankenhauskapazitäten eine Atempause geben und lassen Sie uns 100 Millionen Dollar für den Kauf von RNA-Impfstoffen ausgeben. Die Zivilgesellschaft, Geschäftsleute und Lobbys werden sich an diesem Fonds beteiligen, der die vollständige Impfung von 4 Millionen Tunesiern und die Wiederbelebung der Wirtschaft und des Tourismus innerhalb von 45 Tagen ermöglichen wird. Sie verschwenden wertvolle Zeit mit der Suche nach anderen Lösungen.

Quelle: Kapitalis