August 2021: Nahrungsmittelhandelsbilanzdefizit bei 1.321,9 Mio Dinar

Die Warenhandelsbilanz für Grundnahrungsmittel wies zu Ende August 2021 für die ersten 8 Monaten des Jahres ein Defizit von 1.321,9 Mio Dinar (1,3219 Mrd Dinar) auf, was einer Deckungsrate von 68,8% im Jahr 2021 gegenüber 87,2% im Jahr 2020 entspricht, teilte das Nationale Observatorium für Landwirtschaft (ONAGRI) am Dienstag, den 14 September 2021 mit.

Die Ausfuhren von Nahrungsmitteln gingen wertmäßig um 11,9% zurück, während die Einfuhren um 11,6% stiegen. Das verzeichnete Defizit ist im Wesentlichen auf den Anstieg der Getreideeinfuhren (+13,9%) einerseits und den Rückgang der Olivenölausfuhren (-28,5%) andererseits zurückzuführen.

Die ONAGRI meldet auch eine deutliche Verbesserung des Durchschnittspreises für Olivenöl (8,09 Dinar/kg), der im Vergleich zum Vorjahr um 40,7% gestiegen ist.

Die Ausfuhrpreise sind im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei Olivenöl um 40,7% und bei Tomaten um 16,1% gestiegen. Dagegen sanken die Preise für Datteln, Fischereierzeugnisse und Zitrusfrüchte um 12,6%, 7,1% bzw. 6,6%.

Ende August 2021 stellt ONAGRI auch einen deutlichen Rückgang der Einfuhren von Fleisch, Kartoffeln und Zucker fest. Die Einfuhrpreise für Getreide sind um 12,6% für Hartweizen, 23,9% für Weichweizen, 18,4% für Gerste und 46,9% für Mais gestiegen. Das Gleiche gilt für die Preise für Milch und Milchprodukte (+19,0%), Pflanzenöle (+30,6%) und Zucker (+7,2%), während die Preise für Fleisch und Kartoffeln um 51,7% bzw. 19,8% zurückgingen.

Es sei daran erinnert, dass das Defizit der Gesamthandelsbilanz des Landes Ende August 2021 um 13,7 % gestiegen ist und sich auf -10.480 Mio Dinar (-10,48 Mrd Dinar) im Jahr 2021 gegenüber -9.213,6 Mio Dinar (-9,2136 Mrd Dinar) im Jahr 2020 beläuft.

Titelbild: Symbolfoto

Quelle: TAP