Wiederaufforstung: Zwei Millionen neue Bäume nach Bränden

Die dem Ministerium für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischerei unterstellte Forstverwaltung kündigte am Dienstag, den 14 Sep 2021 an, dass sie die Wiederaufforstung durch die Pflanzung von zwei Millionen Bäumen in den von den Bränden im Sommer 2021 am stärksten betroffenen Gebieten vorbereitet. Diese Kampagne werde am zweiten Sonntag im November 2021 beginnen und bis März 2022 andauern, um die nationalen Bemühungen zur Wiederaufforstung und Entwicklung der Waldflächen in Tunesien zu unterstützen.

Die Generaldirektion der Wälder hat auch darauf hingewiesen, dass diese Aktion in der gesamten Republik und mit allen Teilen der Zivilgesellschaft partizipativ organisiert wird, um auch Bäume in Grünanlagen, Gärten, Parks und in allen Einrichtungen, einschließlich Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, zu pflanzen.

Die bis zum 20. August 2021 verbrannten Waldflächen hätten im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2020 um 322% zugenommen, obwohl die Zahl der Brände um 25 % zurückgegangen sei, so die vom Nationalen Observatorium für Landwirtschaft (ONAGRI) in seiner Beobachtungsnotiz vom September 2021 veröffentlichten Statistiken. So wurden seit Jahresbeginn bis zum 20. August 2021 274 Brände registriert, was einer verbrannten Waldfläche von 9.158,2 Hektar entspricht, verglichen mit 365 Bränden (2.169 ha) im gleichen Zeitraum des Jahres 2020.

Diese Flächen werden zu den 14.122 Hektar verbrannter Wälder in geschlossenen Militärzonen (vom 20. Juni bis 2. Juli 2021) addiert, wobei die verbrannten Flächen insgesamt 23.280 ha ausmachen, d.h. 2,04 % der gesamten Waldfläche in Tunesien.

Die Brände sind laut ONAGRI auf den Temperaturanstieg zurückzuführen, ein Phänomen, dass mit dem Klimawandel immer häufiger auftritt. Die am stärksten von Waldbränden betroffenen Gebiete in Tunesien sind vor allem in den Gouvernoraten Kasserine (13.264 ha) und Jendouba (3.363 ha) zu finden.

Titelbild: Symbolfoto (Pixabay)

Quelle: Mosaique FM