STEG: Steigender Energiebedarf durch Klimaanlagen

Die tunesische Elektrizitäts- und Gasgesellschaft (STEG) hat während der letzten Sommersaison vier Kraftwerke mit einer Kapazität von jeweils 450 Megawatt in Betrieb genommen, um den steigenden Energiebedarf aufgrund des zunehmenden Einsatzes von Klimaanlagen in den Haushalten zu decken. Am 11. August 2021 um 16 Uhr verzeichnete die STEG einen Spitzenenergiebedarf von fast 4.472 Megawatt, wovon 44% auf den Gebrauch von Klimaanlagen entfielen.

In Tunesien hat in den letzten Jahren die Zahl der Klimaanlagen in Wohnungen und Häusern stark zugenommen, in denen manchmal zwei bis drei Klimaanlagen verwendet werden.

Verbrauchsanstieg aufgrund veränderter Nachfragespitzen in der Sommersaison
Joumâa Souissi, Zentraler Direktor für Strategie und Planung der STEG, gab in einem Interview mit der Presseagentur TAP an, dass der Anteil der Klimaanlagen an der Spitzennachfrage nach Strom im Sommer 2021 aufgrund klimatischer Faktoren, insbesondere des Anstiegs der Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit, bei etwa 1.970 Megawatt gelegen habe. Er fügte hinzu, dass der Einsatz von Klimaanlagen in Tunesien zu Heiz- und Kühlzwecken bis auf das Jahr 1996 zurückgeht, als sich die Nachfragespitze von der Wintersaison von 18 bis 22 Uhr auf die Sommerzeit von 11 bis 15 Uhr verlagerte.

Die Direktion für Studien und Planung beschloss, eine Umfrage über die Nutzung von Klimaanlagen in Haushalten und bei Mittelspannungsabnehmern sowie in Hotels, Verwaltungen und im Dienstleistungssektor durchzuführen. Die Ergebnisse zeigten, dass fast 2% der STEG-Kunden Klimaanlagen besitzen. Souissi wies darauf hin, dass im vergangenen Sommer aufgrund des kontinuierlichen Temperaturanstiegs und insbesondere der intensiven Nutzung von Klimaanlagen (Anstieg des Spitzenstrombedarfs um 11 % im Vergleich zum Vorjahr) ein Spitzenwert von 4.472 Megawatt verzeichnet wurde.

Der Beamte wies darauf hin, dass die zunehmende Nutzung von Klimaanlagen die Pläne der STEG durchkreuzt habe und wies darauf hin, dass neue Kraftwerke mit Investitionen in Millionenhöhe gebaut worden seien, um den gestiegenen Energiebedarf zu decken. „Die ursprünglichen Schätzungen des Spitzenverbrauchs für den Sommer 2021 lagen bei etwa 4.220 Megawatt, aber diese Schätzungen wurden aufgrund der Hitzewelle um mehr als 250 Megawatt überschritten.“

Prognosemodell zum Klima und zum Spitzenverbrauch der letzten Jahre entworfen
Die STEG entwickelt derzeit ein Modell zur Prognose des Spitzenverbrauchs und des Energiebedarf auf der Grundlage der klimatischen Bedingungen. Souissi betonte, dass diese Prognosen die Investitionen der STEG in den nächsten Jahren bestimmen werden, um den Komfort der Bürger durch die Befriedigung der steigenden Nachfrage nach Klimaanlagen zu gewährleisten. In Bezug auf die Zusammenarbeit mit der Nationalen Agentur für Energiemanagement (ANME) bei der Überwachung des Phänomens der zunehmenden Verwendung von Klimaanlagen, die nicht den Normen entsprechen, und solchen, die die Energiezertifizierung nicht einhalten, wiesen die beiden Institutionen darauf hin, dass die Energiezertifizierung seit 2003 eingeführt wurde und sich nicht nur auf Klimaanlagen, sondern auch auf Kühlschränke und viele Haushaltsgeräte beziehe.

Die Beamten waren sich einig, dass es an Kontrollmechanismen für die Einhaltung der Energiezertifizierung und die Kontrolle der legalen und illegalen Vertriebskanäle fehle, um die Einfuhr von nicht zertifizierten und nicht den nationalen Normen entsprechenden Klimaanlagen zu unterbinden, obwohl es im Technischen Zentrum für Mechanik und Elektroindustrie ein Labor gibt, dass für die technische Kontrolle von Klimaanlagen und deren Übereinstimmung mit den Energiezertifizierungsnormen zuständig ist. Die meisten handelsüblichen Marken von Klimaanlagen in Tunesien sind nicht energiezertifiziert, während es energiehungrige Marken gibt, die über Schmuggelnetze und parallele Vertriebskanäle ins Land gebracht und zu niedrigen Preisen verkauft werden, was viele Tunesier dazu veranlasst hat, sie zu erwerben, ohne ihre Auswirkungen auf die Stromrechnung zu bedenken.

Quelle: African Manager