Präsident Saied beauftragt Frau Najla Bouden Romdhane mit der Regierungsbildung

Der Präsident der Republik, Kaïs Saïed, hat am Mittwoch, den 29. September 2021, Frau Najla Bouden Romdhane mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt. Das entsprechende Präsidialdekret Nr. 2021-131 vom 29. September 2021 wurde am Mittwoch im Amtsblatt der Tunesischen Republik (JORT) veröffentlicht.

„Gemäß den Bestimmungen des Präsidialerlasses Nr. 117 von 2021 vom 22. September 2021 über außergewöhnliche Maßnahmen, insbesondere Artikel 16, hat der Präsident der Republik, Kaïs Saïed, am heutigen Mittwoch, den 29. September 2021, Frau Najla Bouden Romdhane beauftragt, so schnell wie möglich eine Regierung zu bilden“, heißt es in einer Erklärung des Präsidiums der Republik.

Wer ist Najla Bouden Romdhane?
Sie wurde geboren am 29 Juni 1958 in der Provinz Kairouan, ist Hochschulprofessorin an der Nationalen Ingenieurschule in Tunis (ENIT) mit dem Schwerpunkt Geowissenschaften. Sie ist Ingenieurin und hat an der Ecole Nationale Supérieure des Mines de Paris in Geologie promoviert. Sie besitzt außerdem einen Doktortitel in Geologie und einen Master-Abschluss in Erdölexploration und ist Autorin zahlreicher Studien im geologischen Bereich.

Sie war Generaldirektorin und Leiterin der Verwaltungsabteilung des Projekts zur Modernisierung des Hochschulwesens zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit (PromESsE), bevor sie 2015 die Position des Missionsleiterin im Kabinett des Ministers für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung, Chiheb Bouden, übernahm.

Seit dem Jahr 2016 ist sie Trägerin des tunesischen Verdienstordens.

Derzeit leitet sie im Ministerium für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung einen Plan zur Umsetzung von Weltbankprogrammen.

Damit wird zum ersten Mal in der Geschichte Tunesiens eine Frau an der Spitze der Regierung stehen.

Quelle & Titelbild: Präsidentschaft der Republik