Mouled-Festivitäten in Kairouan sollen 2022 international werden

Die Stadt Kairouan hatte am Tag vor dem Mouled-Fest, das an die Geburt des Propheten Mohamed erinnert, mehr als 700 000 Besucher und fast tausend Reisebusse aus verschiedenen Regionen des Landes empfangen. Seit Beginn der Feierlichkeiten zum Mawlid-Fest am vergangenen Freitag (15. Oktober), die noch bis Dienstag, den 19. Oktober, andauern werden, sind rund 1,2 Millionen Menschen in die Region geströmt. Laut des Ministers für Tourismus und Handwerk, Mohamed Moez Belhassine, der am Montag Kairouan besuchte, werden die Mouled-Festivitäten von Kairouan ab dem nächsten Jahr international ausgerichtet. Zudem solle das Gouvernorat zu einem vollwertigen touristischen Ziel werden.

Das Programm war reichhaltig und vielfältig und umfasste verschiedene religiöse und Sufi-Zeremonien, kulturelle, kommerzielle und künstlerische Veranstaltungen, Wettbewerbe zum Auswendiglernen und Rezitieren des Korans sowie Ausstellungen zum tunesischen Kunsthandwerk, wie Besucher berichteten.
Die Mouled-Festivitäten seien eine Gelegenheit, in der Region eine sozioökonomische Dynamik zu schaffen, nach einer Zeit der Krise infolge der Coronavirus-Pandemie, die zur Absage der letztjährigen Feierlichkeiten geführt hatte, sagte der Vorsitzende des Vereins „Festival des Mawled-Festes in Kairouan“ Ali Ben Said. Er fügte hinzu, dass die vierte Auflage des Festes, das unter dem Motto „Kairouan erholt sich“ stand, unter Einhaltung des Gesundheitsprotokolls durchgeführt wurde.

Mouled-Festivitäten in Kairouan sollen 2022 international werden

Der Minister für Tourismus und Handwerk, Mohamed Moez Belhassine, besuchte während eines zweitägigen Aufenthalts (Sonntag und Montag) im Gouvernorat Kairouan neben den Mouled-Festivitäten mehrere historische Stätten wie das Aghlabid-Becken, das Mausoleum von Abu Zamaa al-Balawi, die Oqba Ibn Nafi Moschee, die archäologische Stätte von Raqqada …Er besuchte auch Handwerksbetriebe und traf sich mit Fachleuten aus dem Tourismus- und Handwerksbereich.

In diesem Zusammenhang sagte er, dass die Zahl der Übernachtungen seit Anfang des Jahres um 18% gestiegen seien und dass auch die Einnahmen aus dem Tourismus um 6,5% gestiegen seien, wobei er für das gesamte Jahr 2021 einen Anstieg der Touristenzahlen im Vergleich zu 2020 vorhersagt.

Er erklärte, dass sein Ministerium derzeit an der Umsetzung eines Aktionsplans zur Förderung der Erholung des Tourismussektors arbeite. Im Hinblick auf den Rückschritt bei der Produktion von handgefertigten Teppichen Kairouanais in den letzten Jahren  sagte er, dass „der Teppich Kairouanais ein Produkt von sehr hoher Qualität“ sei und betonte, dass seine Abteilung daran arbeiten werde, die Handwerker zu unterstützen, um ihre Produktionen auf den internationalen Märkten zu vermarkten, durch die Einrichtung einer digitalen Plattform oder eines digitalen Marktes, der diesem Produkt gewidmet sei.

Mouled-Festivitäten in Kairouan sollen 2022 international werden
Der Minister beim Besuch von Handwerksbetrieben

In Bezug auf das Projekt der touristischen Rundreise Oueslatia-Aïn Jelloula, das im Rahmen der Partnerschaft mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) geplant ist, bestätigte der Minister, dass eine Studie durchgeführt wird, um die Route dieser Rundreise festzulegen, die ein vollständiges touristisches Projekt sein werde, dass Transport, Unterkunft, Verpflegung und andere Dienstleistungen umfasse.

Der Minister wies bei dieser Gelegenheit auf die beginnende Verbesserung der Tourismusindikatoren hin, insbesondere auf die baldige Rückkehr deutscher, britischer und russischer Touristen. Er ist der Meinung, dass das Gouvernorat Kairouan aufgrund seines kulturellen und ererbten Reichtums, aber auch aufgrund seines ökologischen und landwirtschaftlichen Reichtums über zahlreiche Vorzüge verfüge, die die Entwicklung eines alternativen Tourismus begünstigen könnte, und bekräftigt, dass diese Vorzüge entwickelt werden sollten, um dieses Gouvernorat zu einem vollwertigen Reiseziel zu machen.

Quelle & Bilder: Ministerium für Tourismus