Autobahn Gabès-Médenine soll Ende 2022 in Betrieb gehen

Die Autobahn Gabès-Médenine, die sich über 85 Kilometer erstreckt, wird Ende 2022 in Betrieb gehen. Dies teilte die neue Ministerin für Ausrüstung und Wohnungsbau, Sarra Zaafrani Jenzri, mit. Laut der Ministerin seien zwei der vier Abschnitte, aus denen das Projekt besteht, bereits fertig. Es handelt sich um die Abschnitte Gabes-Kettana und Mareth-Koutine.

Die Ministerin, die den Fortschritt der Arbeiten an der Umgehungsstraße der Stadt Gabes besichtigte, die vor kurzem begonnen wurden, sagte, dass der Abschnitt der Autobahn Gabès-Médenine, der Süd-Gabes mit dem Autobahnkreuz Gabes verbindet, für den Verkehr freigegeben wird, sobald ein Problem mit der Beleuchtung an diesen beiden Autobahnanschlussstellen gelöst ist.

Außerdem besichtigte der Minister die Arbeiten im Rahmen des Projekts zur Verstärkung der Umgehungsstraße der Stadt Gabès. Diese wurden vor kurzem mit einer Investition von rund 30 Millionen Dinar begonnen und sollen in einem Jahr abgeschlossen sein. Diese Straße wird nach ihrer Inbetriebnahme für einen reibungslosen Verkehr sorgen und die Verkehrssicherheit auf dieser, häufig von schweren Lastwagen befahrenen, Straße verbessern.

Am 31 Mai 2019 waren der letzte Abschnitt der Autobahn A1 Tunis/Gabes sowie der Verteiler Skhira eröffnet worden. Der Autobahnabschnitt Gabes-Medenine erstreckt sich über 85 km, die Baukosten belaufen sich nach Informationsstand von Ende 2018 auf rund 550 Millionen Dinar. Die Teilstrecke Medenine-Ras Jedir umfasst 92 km Autobahn und 12 km Straße für ein Budget von 440 Mio Dinar (2018). 

Titelbild: Symbolfoto Autobahn Sfax-Gabes

Quelle: TAP