Montage des ersten Busses „King Long“ in Tunesien durch die Zouari-Gruppe

Nach zweijährigen Anstrengungen hat „MEDITERRANEAN INDUSTRY CARS“ (Medicars), eine industrielle Tochtergesellschaft der Zouari-Gruppe in Sousse-Ost, die Fertigstellung der Prototypen und die Markteinführung des ersten King Long-Busses bekannt gegeben, der vollständig in Tunesien montiert wurde. Dies ist ein neuer Schritt in der Partnerschaft zwischen Medicars und dem chinesischen Riesen King Long, dem weltweit führenden Hersteller von Bussen aller Kategorien (die sowohl in China als auch weltweit verkauft werden).

Zur Feier des Ereignisses fand am Freitag, den 29. Oktober 2021, in den Räumlichkeiten des Unternehmens eine Zeremonie statt, an der Zhang Jianguo, chinesischer Botschafter in Tunesien, Hafedh Zouari, Präsident und Gründer der Zouari-Gruppe, Ali Kraiem, Generaldirektor von Medicars, Mehdi Zouari, Generaldirektor von Sama, einer Tochtergesellschaft der Zouari-Gruppe, die für die Vermarktung des Busses zuständig sein wird, sowie mehrere hochrangige Gäste teilnahmen. Bei dieser Gelegenheit wurde eine Führung durch das Werk organisiert, um die Montageeinheiten zu entdecken und die Teams bei der Arbeit an den verschiedenen Modellen (SUV, Pickup und Bus), die in den Linien montiert werden, sowie die verschiedenen Produktionsstufen live zu sehen.

Der Bus in Zahlen
Medicars wird den King Long-Bus, den Komfortbus XMQ 6128Y, in einer Konfiguration mit 53 (51+1+1) Sitzen montieren. Er hat ein modernes, aerodynamisches Außendesign mit seitlichen Panoramafenstern.
Er ist 12 m lang und 2,55 m breit, hat eine Höhe von 3,87 m und einen Radstand von 6 Metern. Der 375 PS starke Bus wird von einem wassergekühlten 6-Zylinder-Motor Cummins ISLe375 Euro 3 mit Bosch-Direkteinspritzung und Turbo-Ladeluftkühlung angetrieben. Das Fahrzeug verfügt über eine Luftfederung, elektrisch betriebene Spiegel mit Entfrostung, drei Farb-Rückfahrkameras und eine Farb-Überwachungskamera mit Aufzeichnung (beachten Sie, dass einige Ausstattungen optional und nicht serienmäßig sind).
Der Bus ist mit einer Klimaanlage mit 32.000 Kcal/h, einer Heizung, einem Kühlschrank, einem Radio, einem MP3-Player, WLAN, einem USB-Anschluss für jeden Sitzplatz, einem DVD-Player, zwei Mikrofonen und zwei 18,5-Zoll-LCD-Bildschirmen ausgestattet oder kann damit ausgestattet werden. Darüber hinaus verfügt er über einen übergroßen Gepäckraum von 9 m2, das sind 30 % mehr als bei der Konkurrenz, so Mehdi Zouari gegenüber Pressevertretern.
„Dieses chinesische Modell stehe anderen europäischen Produkten in puncto Qualität, Komfort und Sicherheit in nichts nach. Er erfüllt alle europäischen Normen, aber zu einem sehr attraktiven Preis“, sagte er und wies darauf hin, dass die nationale Busflotte 25.000 Einheiten umfasst und dass es einen potenziellen Markt gäbe, aber die Erneuerungsrate niedrig ist (nur 300 Busse jährlich)“. Er wies jedoch darauf hin, dass „die Montage von Bussen, Lastwagen und Autos in Tunesien durch veraltete Gesetze geregelt wird, die überarbeitet werden sollten.
Es sei daran erinnert, dass dieses Projekt in drei Abschnitten durchgeführt wurde (Mahindra im Jahr 2013, Geely und Hyundai im Jahr 2018 und heute mit King Long), mit Gesamtkosten von 41 Millionen Dinar, was die direkte Beschäftigung von 170 Personen und die indirekte Beschäftigung (Vertrieb und Backoffice) von 150 weiteren Personen ermöglicht hat.

Für den chinesischen Botschafter in Tunesien, Zhang Jianguo, ist dies nicht nur ein gutes Beispiel für die Win-Win-Kooperation zwischen China und Tunesien, sondern auch ein wichtiger Beweis für die bilaterale Zusammenarbeit, die ständig vertieft wird“. „Ich hoffe auf eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen beider Länder, um die bilateralen Beziehungen weiter zu bereichern und die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Tunesiens zu fördern“, so Jianguo weiter.

Die Zouari-Gruppe rechnet damit, dreißig bis vierzig Reisebusse pro Jahr zu bauen, sagte Ali Kraiem gegenüber Pressevertretern. Medicars baut pro Tag ein Dutzend Geely GX3 zusammen. Allerdings seien die Transportkosten exorbitanten angestiegen: der Preis für den Transport aus China ist von 3.500 Dollar pro Container auf über 20.000 Dollar pro Container gestiegen. Dies könnte sich in Zukunft auf den Preis einiger ihrer Produkte auswirken. Tatsächlich wurde bekannt, dass die Produktion des Geely GX3 eingestellt wird, da die verfügbaren Lagerbestände erschöpft und die Transportpreise zu hoch sind. Die Integrationsrate des Busses solle 40% erreichen, während die des GX3 32 % erreicht hat.
Die Marke King Long wurde 2016 von der Zouari-Gruppe in Tunesien eingeführt. Letzteres gehört zu den Top 3 der Busverteiler in Tunesien und hat in den letzten fünf Jahren 15 % des kumulierten Marktanteils erobert.

Nach Angaben der tunesischen Investitionsbehörde (TIA) zählte der Automobilsektor im Jahr 2018 mehr als 260 Unternehmen, die in allen Gliedern der Wertschöpfungskette tätig sind und fast 4 % des BIP ausmachen.

Quelle: Business News