Dräxlmaier Werk Jemmal (Monastir) soll im Januar 2022 in Produktion gehen

Der deutsche Konzern Dräxlmaier hat am Donnerstag , den 11 November 2021 bekannt gegeben, dass das von ihm in der Industriezone von Jemmal im Gouvernorat Monastir im Bau befindliche Werk für Automobilkomponenten im Januar 2022 offiziell den Betrieb aufnehmen soll. Das Unternehmen wird 3.500 Mitarbeiter beschäftigen, darunter Manager, Ingenieure und Arbeiter. Das Titelbild zeigt die Baustelle im September 2021.

Die Gesamtkosten für den Bau dieser Anlage werden auf 120 Millionen Dinar geschätzt. Es sich um die fünfte Investition des deutschen Konzerns Dräxlmaier in Tunesien, dass als einer der wichtigsten Standorte für ihre Investitionen gilt. Das neue Werk wird sich über eine Fläche von 45.000 m² erstrecken. Zu den Kunden von Dräxlmaier zählen insbesondere BMW, Land Rover, Jaguar, Audi, Porsche, Mercedes-Benz, Volkswagen….

Die erste Dräxlmaier-Produktionsstätte in Tunesien wurde 1974 in Sousse gegründet. Die 1958 von Fritz Dräxlmaier gegründete deutsche Gruppe verfügt bereits über 4 Produktionsstandorte in Tunesien, an denen insgesamt mehr als 8.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die ersten beiden Standorte wurden in Sousse gegründet: in Sidi Abdelhamid und in Ezzaouia. Gefolgt von den Produktionsstätten von Siliana, die 2009 eingeweiht wurde sowie El-Jem. Jemmal wird das fünfte Werk sein.

Die Bauarbeiten für das Werk in Jemmal waren am 5 Februar 2020 noch unter Youssef Chahed als Regierungschef und in Anwesenheit von Fritz Dräxlmaier, Präsident und Eigentümer des deutschen Konzerns, gestartet worden.

Bild Baustelle Jemmal im September 2021: Dräxlmaier Tunisie

Quelle: African Manager