Orange, Dräxlmaier, Enova Robotics und Novation City experimentieren mit 5G

Bevor ein Zeitplan für die tatsächliche Einführung der 5G-Technologie in Tunesien festgelegt wird, hat das Ministerium für Kommunikationstechnologien den Telekommunikationsbetreibern die Möglichkeit gegeben, damit zu experimentieren, wobei der Schwerpunkt auf Partnerschaften, insbesondere mit Start-ups, liegt. Orange Tunisie hat diese Gelegenheit ergriffen und sich mit Dräxlmaier Tunisie, Enova Robotics und Novation City zusammengetan, um die Einsatzmöglichkeiten von 5G in einer hochmodernen Industrieumgebung im Werk von Dräxlmaier Tunesien in Sousse (METS) zu testen, das auf die Herstellung von elektrischen Kabelbäumen spezialisiert ist.

Dieses auf 5G*, Künstliche Intelligenz (KI**), Internet of Things (IOT***) und Robotik basierende Co-Innovationsprojekt, das am Donnerstag, den 11. November, im Beisein von Gästen aus der Industrie, der Wissenschaft, dem Start-up-Ökosystem und den Medien getestet wurde, sollte im Wesentlichen zeigen, dass Produktivität und Effizienz verbessert und langwierige Arbeiten, insbesondere in der Logistikkette, im tunesischen Werk von Dräxlmaier in Sousse beseitigt werden können.

Zu diesem Zweck und mit Unterstützung des Zentrums Industrie 4.0 von n Novation City ermittelte Dräxlmaier Tunisie zwei Hauptbedürfnisse für dieses Experiment: die Konnektivität innerhalb der Fabrik, da viele Metallstrukturen eine gute Kommunikation verhindern, und die hohe Arbeitsbelastung, die in der Logistikkette sehr präsent ist. Orange Tunisia und Enova Robotics haben darauf reagiert, indem sie ein experimentelles 5G-Netz eingerichtet haben, um die Konnektivität zu verbessern und große Datenmengen in Echtzeit verarbeiten zu können und indem sie autonome Roboter die mühsamen Aufgaben übernehmen lassen, insbesondere für die Überwachung der Fabrik und die Verteilung der Kabeltrommeln.

Mit diesem Experiment wollten die vier Partner zeigen, dass 5G dank seiner geringen Latenzzeiten und sehr hohen Datenraten ein Wettbewerbshebel für die Industrie sein kann, indem es eine deutliche Verbesserung der industriellen Prozesse und der Arbeitsweise bewirkt. Insbesondere 5G kann ein echter Gewinn sein, um die Leistung zu steigern und eine bessere Produktionseffizienz zu gewährleisten.

Während Orange Tunesien auf die tatsächliche Einführung der 5G-Technologie wartet, investiert das Unternehmen weiterhin in die 4G-Technologie, die nicht nur weltweit in großem Umfang eingesetzt wird, sondern sich auch dank der Bündelung von Frequenzen für eine bessere Servicequalität für die Kunden deutlich weiterentwickelt.

***IOT = Das Internet der Dinge ist ein Sammelbegriff für Technologien einer globalen Infrastruktur der Informationsgesellschaften, die es ermöglicht, physische und virtuelle Objekte miteinander zu vernetzen und sie durch Informations- und Kommunikationstechniken zusammenarbeiten zu lassen.
**KI = Künstliche Intelligenz, auch artifizielle Intelligenz, englisch artificial intelligence ist ein Teilgebiet der Informatik, das sich mit der Automatisierung intelligenten Verhaltens und dem maschinellen Lernen befasst.
*5G ist ein Mobilfunkstandard, der seit 2019 an Verbreitung gewinnt. 5G baut auf dem bestehenden Standard „Long Term Evolution“ auf. Die Funkzellen werden voraussichtlich bei 5G in Städten engmaschiger ausgebaut werden als bei Vorgängertechniken.

Titelbild: Dräxlmaier Group Tunisie

Quelle: Business News