Erster Airbus A320neo wird am 22 Dez 2021 an Tunisair ausgeliefert

Die nationale Fluggesellschaft „Tunisair“ wird am Mittwoch, den 22. Dezember 2021, ein neues Flugzeug vom Typ „Airbus A320neo“ (A320-251N) mit der Kennung TS-IMX übernehmen, um ihre Flotte zu verstärken und ihre Dienstleistungen zu verbessern. Damit wird Tunisair ab diesem Tag 15 Flugzeuge betreiben. Drei weitere Flugzeuge werden im Jahr 2022 ausgeliefert, ein fünftes Flugzeug stößt im Jahr 2023 zur Flotte.

Der stellvertretende Generaldirektor von Tunisair, Karim Guediche, hatte am 30. Oktober 2021 angekündigt, dass Tunisair ihre Flotte durch den Kauf von fünf Flugzeugen erneuern werde, was es ihr ermöglichen werde, ihre Verbindungen zu afrikanischen und europäischen Zielen zu verbessern.

Guediche betonte, dass die Verstärkung der Tunisair-Flotte durch diese Flugzeuge vor allem die Probleme der Verspätungen und der Einhaltung der Flugpläne aufgrund von technischen Pannen lösen werde, zumal die Fluggesellschaft ab dem 22. Dezember 2021 15 Flugzeuge betreiben werde. Er erklärte, dass drei Flugzeuge im Laufe des Jahres 2022 (April, Juli und September 2022) ausgeliefert würden, während das fünfte Flugzeug im April 2023 ausgeliefert werden solle. Laut Guediche arbeitet Tunisair daran, alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sommersaison und die Rückkehr der im Ausland lebenden Tunesier zu schaffen, indem es 16 Flugzeuge betreibt, während es in der vorherigen Saison 11 Flugzeuge waren.

Die nationale Fluggesellschaft hatte am 28. Oktober 2021 in Anwesenheit des CEO Khaled Chelly und einer Gruppe von Führungskräften des Unternehmens einen Sale-and-Leaseback-Vertrag mit einer Flugzeug-Leasinggesellschaft unterzeichnet. Diese Methode, ist in der Luftfahrtbranche sehr beliebt. Leaseback wird in der kommerziellen Luftfahrt sehr häufig eingesetzt, um die in den Vermögenswert investierten Barmittel zurückzugewinnen. Die Unternehmen verkaufen die Flugzeuge beispielsweise an den Leasinggeber, Banken oder andere Finanzinstitute, die den Vermögenswert wiederum an die Unternehmen zurückleasen. Außerdem kann das Unternehmen Steuern sparen, wenn das Wirtschaftsgut nicht mehr in seinem Besitz ist, sondern geleast wird. Aufgrund der hohen Kosten für Flugzeuge und Triebwerke, insbesondere für neue Flugzeuge, werden die Einnahmen aus dieser Art von Leaseback von den Unternehmen zur Verbesserung ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit verwendet.

Info: Rückmietverkauf, Sale-Lease-Back und Sale-and-Rent-Back sind synonyme Bezeichnungen einer Sonderform des Leasings, bei der eine Organisation eine Immobilie oder Fahrnis, aber auch immaterielle Güter wie Marken oder Patente, an eine Leasinggesellschaft verkauft und sie zur weiteren Nutzung gleichzeitig zurückleast.
Beim Rückmietverkauf wird ein Vertrag zwischen beiden Parteien abgeschlossen, der die zu entrichtenden Mietkosten regelt und die Vertragslaufzeit festlegt. Die Beendigung des Vertrages erfolgt durch einen Vertragsrücktritt seitens des Mieters mit anschließender Rückabwicklung. Im Zuge dessen werden Zug um Zug die besitzanzeigenden Dokumente gegen Rückzahlung des Kaufpreises, zurückgegeben und somit die ursprünglichen Eigentumsverhältnisse wiederhergestellt.

Durch diese Art von alternativen Verträgen, die vom Staat, der Aufsichtsbehörde und den Mitgliedern des Verwaltungsrats unterstützt werden, kann die nationale Fluggesellschaft ihre Liquidität sichern, ihre Flotte schrittweise erneuern und ihre Dienstleistungen verbessern.

Info Airbus A320neo: Airbus hatte 2010 das NEO-Programm (New Engine Option) gestartet, mit dem die Effizienz des A320 verbessert werden sollte. Es gibt drei Varianten des A320neo: den A319neo, den A320neo und den A321neo. Es werden Motoren der neuen Generation verwendet, entweder der Typ PurePower Pratt & Whitney PW1100G oder des Triebwerks CFM International LEAP-1A, die Sharklets werden nachgerüstet und die Ausrüstung modernisiert. Diese Flugzeuge des Typs NEO reduzieren den Treibstoffverbrauch um 15% bis 20%, was einer Entfernung von 950 km entspricht, sowie und die Betriebskosten um 14%. Es zeigt auch ein reduziertes Triebwerksgeräusch und eine signifikante Reduzierung der CO2-Emissionen von bis zu 20% und fast 50% bei den Stickoxidemissionen.

Titelbild: Tunisair Airbus A320neo“ (A320-200N) mit der Kennung TS-IMX – Picture credit to Eurospot

Quelle: Mosaique FM