Unfallgeschehen im Straßenverkehr in Tunesien bis 24 Dez 2021

Nach Angaben der Nationalen Beobachtungsstelle für Straßenverkehrssicherheit (ONSR) innerhalb des Innenministeriums, wurden bis zum 24. Dezember 2021 bei Verkehrsunfällen 980 Menschen getötet und 6.565 verletzt. Das Unfallgeschehen habe in diesem Jahr zugenommen, mit 4.835 registrierten Unfällen im Vergleich zu 4.690 im Jahr 2020, sagte Mourad Jouini, Informationsbeauftragter der Beobachtungsstelle, am Sonntag gegenüber der Presseagentur TAP.

Die Zahl der Todesopfer stieg ebenfalls auf 980 im Vergleich zu 913 im Jahr 2020 während die Zahl der Verletzten leicht zurück ging im Vergleich zu 6.642 im Jahr 2020.

Das Gouvernorat Tunis liegt beim Unfallgeschehen mit der Zahl der Unfälle (818), der Todesopfer (123) und der Verletzten (1.048) an der Spitze, gefolgt vom Gouvernorat Nabeul (465 Unfälle, 67 Tote, 636 Verletzte) und Ben Arous (355 Unfälle, 40 Tote, 459 Verletzte). Das Gouvernorat Sfax steht an zweiter Stelle, was die Zahl der Todesopfer betrifft (94 Tote und 233 Unfälle).

Die Hauptunfallursache sind Ablenkung und mangelnde Wachsamkeit, die zu 1.738 Unfällen mit 244 Toten und 2.014 Verletzten führte, gefolgt von überhöhter Geschwindigkeit (290 Tote, 1.221 Verletzte und 760 Unfälle), erklärte Jouini.

Der August 2021 war mit 109 Toten, 500 Verletzten und 346 Unfällen der tödlichste Monat, gefolgt vom Juli (89 Tote, 589 Verletzte, 419 Unfälle). Der März 2021 hingegen wies die höchste Zahl an Unfällen auf (512 Unfälle, 71 Tote und 735 Verletzte).

Mitte Dezember wurde eine Sensibilisierungskampagne gegen überhöhte Geschwindigkeit gestartet, die laut Weltgesundheitsorganisation die Hauptursache für Verkehrsunfälle weltweit ist.

Quelle: TAP

Veranstaltungen